×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung, Beitrags-ID: 57027036, Beitragsdatum: 15.12.2011
(0)
Bewerten

Vertriebs- und Lieferfreigabe für innovierte ET200S IM151-7 CPU und IM151-7 F-CPU

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
 

Ab sofort sind die innovierten ET200S IM151-7 CPU und IM151-7 F-CPU lieferbar und stehen mit neuer Bestellnummer und Firmware V3.3 zur Verfügung. Die V3 ET200S IM151-7 (F-)CPUs sind ersatzteilkompatibel zu ihren Vorgängerversionen.

Produktinformation

Grunddaten:

CPU Bezeichnung IM151-7 CPU  IM151-7 F-CPU
Firmware  V3.3
Speicher  128 KByte   192 KByte
Größe des Remanenzspeichers für remanente Datenbausteine, max.  64 KByte
Bearbeitungszeiten
   für Bitoperation, min.  0,06 µs
   für Wortoperation, min.  0,12 µs
   für Festpunktarithmetik, min.  0,16 µs
   für Gleitpunktarithmetik, min.  0,59 µs
Prozessabbild E/A
   Einstellbar max. 2048/2048
   Voreingestellt 128 / 128
Schnittstellen
   X1  MPI/DP
   X2 optional PROFIBUS DP-Master
Einbaumaße CPU BxHxT (mm)  60 x 119,5 x 75

Highlights:

  • Performance Steigerung um bis zu Faktor 2 beim Bit-Befehl und Faktor 2 bis 5 bei der Anwenderprogrammbearbeitung
  • Speicheranhebung
    • IM151-7 CPU von 96 KByte auf 128 KByte
    • IM151-7 F-CPU von 128 KByte auf 192 KByte
  • Die neue IM151-7 (F-)CPU basiert auf der 314 V3 CPU (6ES7314-1AG14-0AB0)
  • Onlinesicht von 2 Bausteinen gleichzeitig
  • Erhöhung der in Status Baustein (online Beobachten) sichtbaren Verknüpfungen bei AWL, FUP und KOP (ab STEP7 V5.5)
  • Verbesserter Know How Schutz für FBs und FCs mit S7-Block Privacy (ab STEP7 V5.5)
  • Harmonisierung der technischen Daten
  • Einstellbares Prozessabbild, begrenzt durch den max. Adressraum
  • Datensatz-Routing
  • 24 V DC Anschlussstecker
    Der Anschlussstecker bietet die Möglichkeit, die Versorgungsspannung unterbrechungsfrei weiterzuschleifen.

Performance
Die Performance der innovierten ET200S IM151-7 CPU und IM151-7 F-CPU wird deutlich gesteigert. Im Vergleich zu heutigen Baugruppen werden die Anwenderprogramme auf den innovierten CPUs um Faktor 2 bis 5 schneller abgearbeitet, in einigen Fällen auch darüber hinaus.

Gleichzeitiges Beobachten von 2 Bausteinen
Mit der Firmware V3.3 wird es nun auch bei der IM151-7 (F-)CPU möglich sein, zwei Bausteine gleichzeitig zu beobachten. Dabei kann man entweder gleichzeitig zwei Bausteine in einem PG/PC beobachten oder je einen Baustein an zwei PG/PCs. Außerdem wird die Anzahl der beobachtbaren Programmzeilen im Status Baustein bei AWL, KOP und FUP erhöht. Dafür ist aber zwingend STEP 7 V5.5 notwendig.

Harmonisierung der technischen Daten
Mit der neuen Firmware V3.3 erhalten die innovierten CPUs eine Harmonisierung der technischen Daten, die bereits seit der Firmware V3.0 bei den S7-300 CPUs eingeführt wurde. Dabei werden folgende Mengengerüste bei allen CPUs angeglichen bzw. erhöht:

  • Gleiches Bausteinnummernband (FC, FB, DB) für alle S7-300/ET200 CPUs. Bausteinnummernbänder werden an das S7-400 Niveau angehoben.
    • Bausteinnummernband für FC / FB:    0 bis 7.999
    • Bausteinnummernband für DB:    1 bis 16.000

    Bitte beachten Sie, dass die Gesamtanzahl an FCs, FBs und DBs unverändert bleibt

  • Gleiche Lokaldatengröße
    • max. 32 KB pro Ablaufebene
    • max. 2 KB pro Baustein
  • Gleiche Schachtelungstiefe je Prioritätsklasse:    16
  • Gleiche Bausteingröße für alle S7-300/ET200 CPUs: 64 KB
    (außer CPU 312:    32 KB)
  • Einheitlich für alle S7-300/ET200 CPUs: 300 gleichzeitig aktive Alarm_S-Bausteine.
  • Gleiche Anzahl der Verzögerungsalarm OB's: OB20 und OB21
  • Gleiche Anzahl der Weckalarm OB's: OB32, OB33, OB34 und OB35
  • Gleiche Anzahl der Globaldaten-Kreise bei der Globaldaten-Kommunikation:    8
  • Erhöhung der Haltepunktanzahl von 2 auf 4
  • Diagnosepuffer:
    • Größe des Diagnosepuffers: generell 500 Einträge, davon die 100 jüngsten Einträge remanent
    • Anzahl der angezeigten Diagnosepuffereinträge im RUN der CPU, ist von 10 bis 499 projektierbar. Voreingestellt sind 10 Einträge

Weitere neue Funktionen

  • Unterstützung der Power Module mit Status-Byte durch die IM CPUs
  • Erweiterung der Diagnosepuffereinträge bei Problemen am lokalen Peripheriebus der IM151-7 (F-)CPUs z.B. Anzeige der Slot-Nummer des gestörten Moduls
  • Erweiterung des SFC 12 um 2 neue Modi zum Auslösen des OB 86 beim Aktivieren /Deaktivieren von PROFIBUS-Slaves
  • Kopieren von 512 Byte mit SFC 81
  • Erhöhung der Nutzdatenkonsistenz am zentralen ES-Bus auf 32Byte. Dadurch wird es mit der neuen IM151-7 (F-)CPU möglich sein, die IO-Link-Module und die 1SI-Module (6ES7 138-4DF01-0AB0, 6ES7 138-4DF11-0AB0) mit 32 Byte Nutzdaten zu projektieren.

Kompatibilität und notwendige Komponenten

Kompatibilität
Die innovierte ET200S IM151-7 CPU und IM151-7 F-CPU lösen ersatzteilkompatibel die Vorgängerversionen ab.

Die Vorgänger CPUs werden noch ca. 3 Monate parallel zu den neuen CPUs angeboten. Danach werden nur noch CPUs mit der Firmware V3.3 oder höher geliefert.

Hinweis:Die Firmware V3.3 ist nur auf der neuen ET200S IM151-7 CPU und IM151-7 F-CPU ablauffähig sein und kann nicht auf die Vorgängerversionen installiert werden.

Projektierung

Bezeichnung Bestellnummer STEP7 & HSP Datei
IM151-7 CPU 6ES7151-7AA21-0AB0 STEP 7 ab V5.2 + SP1 + HSP219 bzw. V5.5 + SP1
IM151-7 F-CPU 6ES7151-7FA21-0AB0

Im Ersatzteilfall:
Beim Tausch einer CPU (z.B.
6ES7151-7AA20-0AB0) gegen einen kompatiblen Nachfolgetyp (in diesem Fall 6ES7151-7AA21-0AB0) muss das STEP 7 Projekt nicht geändert werden. Auch ein Hochrüsten des STEP 7 Softwarestandes ist nicht erforderlich.

In HardwareKonfig  Als Hardware vorhanden
6ES7151-7AA20-0AB0 6ES7151-7AA21-0AB0

Bei Nutzung kompatibler Nachfolgetypen kann im STEP 7 Projekt jederzeit mit der Bestellnummer des Vorgängertyps gearbeitet werden.

Projektierung mit älteren Softwareständen:
Sollen neue Funktionen nicht genutzt werden, so kann die Baugruppe unter STEP 7 als Vorgänger mit dessen Funktionsumfang projektiert werden. Der größere Arbeitsspeicher und die verbesserte Performance stehen weiterhin zur Verfügung.

In HardwareKonfig  Als Hardware vorhanden
6ES7151-7AA20-0AB0 6ES7151-7AA21-0AB0

Ein Hochrüsten des STEP 7 Softwarestandes ist auch hier nicht erforderlich.

Projektierung mit neuer MLFB:
Die neuen CPUs können ab der STEP 7 Version 5.5 SP1 projektiert werden. Für die Version 5.2 SP1 und höher wird eine HSP-Datei zur Verfügung gestellt. Die Projektierung der CPU mit älteren STEP 7-Versionen als Version 5.2 SP1 ist nicht möglich.

Distributed Safety
Zusätzlich zur STEP 7 ist für die IM151-8F PN/DP CPU die Distributed Safety V5.4 SP1 Software notwendig.

SIMATIC Micro Memory Card (zum Betrieb der CPU erforderlich)
Folgende Typen sind einsetzbar:

Bezeichnung MLFB
SIMATIC Micro Memory Card 64 kB 6ES7953-8LFxx-0AA0
SIMATIC Micro Memory Card 128 kB 6ES7953-8LGxx-0AA0
SIMATIC Micro Memory Card 512 kB 6ES7953-8LJxx-0AA0
SIMATIC Micro Memory Card 2 MB 6ES7953-8LLxx-0AA0
SIMATIC Micro Memory Card 4 MB 6ES7953-8LMxx-0AA0
SIMATIC Micro Memory Card 8 MB 6ES7953-8LPxx-0AA0

Bestellinformationen

Bezeichnung Bestellnummer alt Bestellnummer neu
IM151-7 CPU 6ES7151-7AA20-0AB0 6ES7151-7AA21-0AB0
IM151-7 F-CPU 6ES7151-7FA20-0AB0 6ES7151-7FA21-0AB0

Weitere Informationen

Internetauftritt ET200S www.siemens.de/ET200S
SIMATIC-Partner in Ihrer Siemens-Niederlassung Siemens-Partner im Internet

Handbücher:

Produktbeschreibung Beitrags-ID
SIMATIC Dezentrales Peripheriesystem ET 200S 1144348
SIMATIC Dezentrale Peripherie ET 200S Interfacemodul IM151-7 CPU V3.3 56046285
SIMATIC Dezentrale Peripherie ET 200S Interfacemodul IM 151-7 CPU V2.6 26092554
Operationsliste S7-300 CPU 31xC, CPU 31x, IM 151-7 CPU, IM 151-8 CPU, IM 154-8 CPU, BM 147-1 CPU, BM 147-2 CPU für Firmware <= V2.7 13206730
SIMATIC S7-300 Operationsliste der S7-300-CPUs und ET 200-CPUs für Firmware >= V3.0 31977679

Securityhinweise
Um Anlagen, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Industrial Security finden Sie unter
http://www.siemens.com/industrialsecurity.