×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 58378237, Beitragsdatum: 13.03.2019
(3)
Bewerten

Welche Bausteine für Modbus/TCP können Sie umbenennen oder umverdrahten, wenn die Bausteinnummern der Modbus-Bausteine im Anwenderprogramm bereits verwendet werden?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Die Bausteine, die Ihnen für die Modbus/TCP-Kommunikation mit SIMATIC S7 zur Verfügung stehen, werden mit eindeutigen Bausteinnummern ausgeliefert.

Wenn im Anwenderprogramm bereits Bausteine mit diesen Bausteinnummern vorhanden sind, gibt es einen Bausteinnummernkonflikt.

Um diesen Konflikt zu vermeiden, gehen Sie wie folgt vor:

  • Die Modbus-Bausteine, die direkt im Anwenderprogramm aufgerufen werden, können umbenannt werden.
  • Die Bausteine, die intern in den Modbus-Bausteinen aufgerufen werden, können nicht umbenannt werden. Diese Bausteine müssen umverdrahtet werden. Beim Umverdrahten müssen alle intern aufgerufenen Bausteine im STEP 7-Projekt vorhanden sein, d. h. verdrahten Sie nicht in der Bibliothek um, sondern verwenden Sie zum Umverdrahten das Beispielprojekt.

Die folgende Tabelle zeigt, welche Modbus-Bausteine umbenannt oder umverdrahtet werden können.
 

ProduktArtikelnummerModbus-Baustein  > umbenennenintern aufgerufener Baustein aus der Modbus-Bibliothek > umverdrahtenintern aufgerufener Baustein aus der Standard- / SIMATIC NET Bibliothek > umverdrahten
Modbus/TCP CP
bis V5
2XV9450-1MB00FB108FB106, FB107AG_(L)SEND
AG_(L)RECV
EQ_STRNG(*)
AG_CNTRL(**)
Modbus/TCP CP V6

6AV6676-6MB00-6AX0
6AV6676-6MB00-6AD0

 FB905FB-Nummer nicht änderbar:
FB906, FB908
AG_(L)SEND
AG_(L)RECV
AG_CNTRL
Modbus/TCP PN CPU bis V2.6.12XV9450-1MB02FB102FB103, FB104, FB105TSEND
TRCV
TCON
TDISCON
EQ_STRNG(*)
Modbus/TCP PN CPU V3

6AV6676-6MB20-3AX0
6AV6676-6MB20-3AD0

FB900FB-Nummer nicht änderbar:
FB901, FB903

TSEND
TRCV
TCON
TDISCON

Modbus/TCP CP Redundant V22XV9450-1MB11FB909, FB907FB908, FB906AG_(L)SEND
AG_(L)RECV
AG_CNTRL
Modbus/TCP CP Redundant V3

6AV6676-6MB30-3AX0
6AV6676-6MB30-3AD0
6AV6676-6MB30-4AX0
6AV6676-6MB30-4AD0

FB909, FB907FB908, FB906AG_(L)SEND
AG_(L)RECV
AG_CNTRL
Modbus/TCP PN CPU Redundant6AV6676-6MB10-0AX0
6AV6676-6MB10-0AD0
FB917, FB915FB913, FB916, FB914TSEND
TRCV
TCON
TDISCON
Modbus/TCP SENTRON PAC6AV6676-6MA30-0AX0
6AV6676-6MA30-1AX0
6AV6676-6MA30-2AX0
FB109, FB110, FB111FB99, FB103, FC99TSEND
TRCV
TCON
TDISCON
TUSEN

Tabelle 1

(*) Der Baustein EQ_STRNG ist nur in älteren Produktversionen enthalten.
(**) Werden sowohl EQ_STRNG als auch AG_CNTRL von den Modbus-Bausteinen verwendet, ist AG_CNTRL bereits in der Modbus-Bibliothek umverdrahtet. Weitere Informationen dazu finden Sie im entsprechenden Produkthandbuch.

Beim Umverdrahten der Bausteine, die intern in den Modbus-Bausteinen aufgerufen werden, ist eine bestimmte Reihenfolge einzuhalten. Verdrahten Sie die Bausteine - falls notwendig - in der aufgeführten Reihenfolge um.

  1. EQ_STRNG, AG_CNTRL, AG_(L)SEND, AG_(L)RECV, TSEND, TRCV, TCON, TDISCON
  2. intern aufgerufene Bausteine (FB106, FB107, FB1734, FB908, FB906, FB103, FB104, FB105, FB913, FB914, FB915, FB99, FB103, FC99)
  3. restliche Bausteine

Es müssen nicht alle Bausteine umverdrahtet werden. Wenn nur einige intern aufgerufene Bausteine umverdrahtet werden, ist trotzdem die o. g. Reihenfolge einzuhalten. In diesem Fall lassen Sie die Bausteine, die nicht umverdrahtet werden, aus.

Hinweis zum Produkt "Modbus/TCP PN CPU
Wenn die T-Bausteine umverdrahtet werden, muss der Baustein MODBUSPN eine höhere Nummer besitzen als die unterlagerten Bausteine.

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.