×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 58876345, Beitragsdatum: 26.03.2015
(21)
Bewerten

Wie führen Sie ein Backup/Restore bei einem Comfort Panel durch?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Beschreibung Um die Projektierung auf einem Comfort Panel zu sichern, gibt es drei Möglichkeiten: Automatisches Backup Backup/Restore mit einer Speicherkarte / einem USB-Speicher Backup/Restore mit ProSave ...

Beschreibung
Um die Projektierung auf einem Comfort Panel zu sichern, gibt es drei Möglichkeiten:

  • Automatisches Backup

  • Backup/Restore mit einer Speicherkarte / einem USB-Speicher

  • Backup/Restore mit ProSave

Alle drei Arten der Sicherung bieten Ihnen eine schnelle Wieder-Inbetriebnahme nach einem möglichen Systemausfall oder einem Gerätetausch. Die gesicherten Daten werden auf das neue Comfort Panel transferiert und der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt.

Hinweis
Es ist nicht möglich, die Backup-Datei mit WinCC (TIA Portal) zu öffnen und zu bearbeiten. Die Datei kann nur über einen Restore-Vorgang auf das ursprüngliche bzw. typgleiche Panel geladen werden.

 

Automatisches Backup

Mit aktiviertem automatischem Backup speichert das Comfort Panel alle für den Betrieb notwendigen Daten auf eine SIMATIC HMI Speicherkarte (SD Card). Die SIMATIC HMI Speicherkarte (SD Card) können Sie in jedes baugleiche Bediengerät stecken. Nach dem Einschalten der Stromversorgung, am baugleichen Bediengerät, werden Sie durch die Meldung "Use system card?" aufgefordert, das Servicekonzept zu aktivieren. Der Inhalt der SIMATIC HMI Speicherkarte (SD Card) wird automatisch in den internen Speicher des Bediengeräts kopiert. Danach wird das Bediengerät neu gestartet.
Unter folgendem Kapitel finden Sie im Handbuch der Comfort Panels Informationen, wie Sie das automatische Backup auf der SIMATIC HMI Speicherkarte (SD Card) parametrieren: "Comfort Panels > Gerät in Betrieb nehmen > Servicekonzept verwenden > Servicekonzept aktivieren".

Hinweise

  • Der entscheidende Vorteil des automatischen Backups ist, dass die Daten auf der Systemspeicherkarte fortlaufend automatisch aktualisiert werden.
  • Als Systemspeicherkarte ist nur die SIMATIC HMI Speicherkarte (SD Card) ab 2 GByte (6AV2181-8XP00-0AX0), kurz SMC zulässig. Alle anderen Speicherkarten werden vom Bediengerät nicht als Systemspeicherkarte erkannt. Die Systemspeicherkarte ist Teil des Servicekonzepts der Bediengeräte. Wenn Sie das Servicekonzept aktivieren, werden alle Daten aus dem internen Speicher des Bediengeräts auf die Systemspeicherkarte übertragen. Die Systemspeicherkarte ist in der Bedienoberfläche des Bediengeräts nicht sichtbar und auch nicht als Datenspeicher nutzbar.

 

Backup/Restore mit einer Speicherkarte / einem USB-Speicher

Bei der Sicherung (Backup) werden Betriebssystem, Anwendungen und Daten vom internen Flash-Speicher des Bediengeräts auf eine Speicherkarte oder einen SIMATIC IPC USB-Flashdrive (USB-Stick) kopiert.

Durch eine Wiederherstellung (Restore) wird der Flash-Speicher des Bediengeräts nach Rückfrage gelöscht. Danach werden die auf der Speicherkarte bzw. auf dem USB-Speicher gesicherten Daten auf den internen Flash-Speicher kopiert.

Voraussetzung
Ein externes SIMATIC Speichermedium (eine Speicherkarte bzw. ein USB-Stick) mit ausreichend freiem Speicher istam Bediengerät eingesteckt.
Das externe Speichermedium ist formatiert.

Hinweise

  • Der "SIMATIC IPC USB-Flashdrive" ist ein Speichermedium für IPCs, Comfort-Panel und Basic Panels 2nd Generation.
    Benutzen Sie für Touch-, Operator- oder Multipanels den "SIMATIC HMI USB Speicherstick".

  • SIMATIC Speichermedien sind ab Werk vorformatiert. Sie sollten nicht formatiert werden, denn in diesem Fall werden sie für bestimmte Funktionen unbrauchbar. Durch das Überschrieben der internen Struktur werden sie in SIMATIC Geräten nicht mehr erkannt und damit in diesen Geräten nicht mehr verwendbar. Mehr Informationen zur Formatierung und zum Wiederherstellen von SIMATIC Speichermedien finden Sie unter den Beitrags-IDs: 95853895 und 69063974.

  • Verwechseln Sie Multi Media Cards nicht mit Micro Memory Cards. Für beide Produkte kann die Abkürzung "MMC" bzw. "MM" auftauchen.
    "SIMATIC HMI Multi Media Cards" werden in Panels genutzt.
    "SIMATIC S7 Micro Memory Cards" dürfen nur in SIMATIC S7-CPUs, Modulen der ET200 Baureihe mit CPU-Funktionalität, SIMATIC Field PGs, SIMATIC Power PGs und USB-Prommern eingesetzt werden.

Vorbereitung

  1. Stecken Sie die Speicherkarte in das Bediengerät. Starten Sie das Bediengerät und öffnen Sie das "Control Panel".
     
  2. Doppelklicken Sie
    - "Service and Commissioning", wenn Sie WinCC (ab V12 bis V13) verwenden.
    - "Backup/Restore", wenn Sie WinCC V11 verwenden.


    Bild 01

Backup

  1. Vorbereitung
    Führen Sie zunächst die oben beschriebene Anleitung "Vorbereitung" durch.
     
  2. Speichermedium auswählen
    - ab WinCC V12 bis V13:
    Klicken Sie auf die Schaltfläche "Next". Wählen Sie im Listenfeld die Speicherkarte, auf der Sie das Backup durchführen möchten und klicken Sie dann auf "Next".
    - WinCC V11:
    Wählen Sie im Listenfeld das Speichermedium aus, auf dem Sie das Backup/Restore durchführen möchten. Klicken Sie auf "Next", um mit dem Vorgang fortzufahren.


    Bild 02
     
  3. Übersicht Backup-Dateien
    In dieser Übersicht werden Ihnen alle erstellten Backup-Files auf dem Speichermedium angezeigt. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Backup", um mit dem Backup-Vorgang fortzufahren.


    Bild 03
     
  4. Backup-Einstellungen
    Wählen Sie unter dem Punkt "Choose your settings for Backup" die Option aus, was Sie vom Bediengerät sichern möchten. In diesem Fall "Complete backup with licence". Geben Sie unter dem Punkt "File name" einen Namen an, unter dem das Backup gespeichert werden soll. Das Programm ergänzt automatisch das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit an den "File name" (Dateinamen). Klicken Sie auf "Create", um den Backup-Vorgang zu starten.


    Bild 04

    Wenn die Meldung angezeigt wird, dass eine höhere Speicherkapazität erforderlich ist, dann führen Sie folgende Schritte aus:
    Bestätigen Sie die Meldung mit "OK", damit der Backup-Vorgang abgebrochen wird. Stecken Sie ein Speichermedium mit einer höheren Speicherkapazität in das Bediengerät. Folgen Sie der Vorgehensweise zum Erstellen eines Backups erneut.
     
  5. Backup beenden
    Die Datensicherung (Backup) ist beendet, wenn die Meldung "Backup operation successfully completed." erscheint.
    Bestätigen Sie die Meldung mit "OK". Entfernen Sie die Speicherkarte aus dem Bediengerät.


    Bild 05

Restore

  1. Vorbereitung
    Führen Sie zunächst die oben beschriebene Anleitung "Vorbereitung" durch.
    ProSave können Sie, falls noch nicht vorhanden, unter folgender Beitrags-ID: 10347815 downloaden.
     
  2. Speicherkarte auswählen
    - Ab WinCC V12 bis V13: Wechseln Sie in das Menü "Restore" und klicken Sie auf "Next". Wählen Sie im Listenfeld das Speichermedium, von dem Sie das Restore durchführen möchten und klicken Sie dann auf "Next".
    - Für WinCC V11: Wählen Sie im Listenfeld das Speichermedium, von der Sie das Restore durchführen möchten und klicken Sie dann auf "Next".
     
  3. Datei auswählen
    Wählen Sie aus dem Listenfeld die Backup-Datei aus, die Sie auf das Bediengerät übertragen möchten. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Restore", um mit dem Restore fortzufahren.


    Bild 06
     
  4. Restore-Vorgang durchführen
    Es erscheint eine Meldung, ob der Wiederherstellungsvorgang fortgeführt werden soll. Dabei werden alle Daten des Flashs auf dem Bediengerät gelöscht.
    Bestätigen Sie die Meldung mit "Yes", um die Wiederherstellung (Restore) zu starten.
    Betätigen Sie die Schaltfläche "No" und die anschließende Meldung mit "OK", um die Wiederherstellung (Restore) abzubrechen.


    Bild 07

    Nachdem der Restore-Vorgang abgeschlossen wurde, erscheint die Meldung "Restore operation successfully completed" und das Bediengerät führt einen Neustart durch.
     
    Hinweis
    Entfernen Sie das Speichermedium während des Neustarts nicht aus dem Bediengerät!

 

Backup/Restore mit ProSave

Vorbereitung

  1. Verbindung herstellen
    Verbinden Sie das Panel und den PC mit einem Kabel entsprechend der gewählten Transferverbindung. Schalten Sie das Comfort Panel ein. Stellen Sie das Comfort Panel in den "Transfer Mode".
     
  2. Allgemeine Einstellungen
    Öffnen Sie ProSave und wählen Sie das Menü "Allgemein" aus. Wählen Sie unter dem Punkt "Gerätetyp" das verwendete Comfort Panel aus. Wählen Sie unter dem Punkt "Verbindung" die Verbindung aus, über die das Panel mit dem PC verbunden ist, z.B. Ethernet. Tragen Sie unter dem Punkt "Verbindungsparameter" die Adresse des Panels ein.


    Bild 08

Backup

  1. Wechseln Sie in das Menü "Backup".Wählen Sie im Menü "Datenart" die Daten aus, die Sie sichern möchten. In diesem Fall "Vollständige Sicherung mit Lizenzen". Geben Sie unter dem Menü "Speichern unter" den Pfad an, unter dem die komplette Konfiguration gesichert werden soll. Starten Sie den Backup-Vorgang über die Schaltfläche "Start backup".


    Bild 09

    Wenn die Sicherung erfolgreich abgeschlossen wurde erscheint im Ausgabefenster von ProSave die Meldung "The backup was created successfully".

Restore

  1. Öffnen Sie das Menü "Restore". Öffnen Sie unter dem Punkt "Öffnen mit..." Ihre Backup Datei (*.brf-Datei). Starten Sie den Restore Vorgang über die Schaltfläche "Start Restore".


    Bild 10

    Wenn die Wiederherstellung erfolgreich abgeschlossen wurde erscheint im Ausgabefenster von ProSave die Meldung "The restore was successful".

Das Panel hat nach dem Restore exakt die gleichen Verbindungsparameter, wie das Panel, von dem das Backup stammt. Stellen Sie sicher, dass nicht ein weiteres Panel die gleichen Netzparameter hat.

Erstellumgebung
Dieser FAQ ist mit folgender Software / Hardware erstellt worden:
 

Nr.

Software / Hardware

1

SIMATIC ProSave Version V9.0.3.0

2

SIMATIC HMI TP900 Comfort
Tabelle 01

Weiterführende Informationen
 

Beschreibung

Beitrag

Die Applikation stellt das Servicekonzept der Comfort Panels vor und zeigt welchen Nutzen Sie als Anwender daraus erhalten.
Inhalt der Applikation:
  • Vorstellung des Servicekonzeptes.
  • Schritt für Schrittanleitung zum Erstellen des automatischen Backups.
  • Austausch eines defekten Bediengerätes.
  • Serieninbetriebnahme von Comfort Panels als Anwendungsbeispiel.
68373729
Unter der Beitrags-ID finden Sie eine Beschreibung, wie Sie ein Backup/Restore ohne ProTool oder WinCC flexible von einem Windows basierten SIMATIC Panel durchführen. 28928853
Unter dieser Beitrags ID erfahren Sie, welche Speichermedien-Schnittstellen die einzelnen Panel besitzen. 21847868
Tabelle 02

Ergänzende Suchbegriffe
Dateien sichern, Projekt sichern, Projekt wiederherstellen, Datensicherung, Daten sichern, Backup, Restore, Update, defektes Bediengerät, Panel, beschädigt, beschädigtes, Sicherung, tauschen, austauschen

 

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
http://www.siemens.com/industrialsecurity.
Unterstützung zur Statistik
Mit dieser Funktion werden die IDs des Suchergebnisses nach gewünschter Anzahl ausgegeben (Format .txt)

Liste generieren
URL kopieren
Diese Seite in neuem Design anzeigen
mySupport Cockpit