×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ, Beitrags-ID: 59623719, Beitragsdatum: 09.09.2014
(8)
Bewerten

Wie können Sie in STEP 7 (TIA Portal) in einem SCL Programm die indirekte Adressierung realisieren?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Beschreibung In SCL bestehen für eine SIMATIC S7-300/400 Steuerung zwei Möglichkeiten der indirekten Adressierung: Indirekte Adressierung von Variablen Indirekte Adressierung von Datenbausteinen ...

Beschreibung
In SCL bestehen für eine SIMATIC S7-300/400 Steuerung zwei Möglichkeiten der indirekten Adressierung:

  • Indirekte Adressierung von Variablen
  • Indirekte Adressierung von Datenbausteinen

Die indirekte Adressierung geschieht bei Variablen ähnlich wie bei der absoluten Adressierung. Anstelle der Adresse wird jedoch ein Offset in runder Klammer spezifiziert. Bei der indirekten Adressierung von Datenbausteinen besteht die Möglichkeit, die Konvertierungsfunktion "WORD_TO_BLOCK_DB" zu verwenden.

Im folgenden Bild ist beispielhaft aufgezeigt, wie mit der indirekten Adressierung auf einen Speicherbereich eines Datenbausteins in der S7-300/400 zugegriffen werden kann.


Bild 01

Um bei der S7-300/400 mit der indirekten Adressierung auf Merker, Eingänge und Ausgänge zugreifen zu können, benötigen Sie die Anweisungen %MX(), %MB(), %MW(), %EX(), %EB(), %EW(), %AX(), %AB() und %AW(). Hierbei ist die Eingabe des vorangestellten Prozentzeichens obligatorisch. Bild 02 zeigt Ihnen hierzu einige Beispiele.


Bild 02

Bei der SIMATIC S7-1200/1500 stehen für die indirekte Adressierung die in Tabelle 01 aufgelisteten Anweisungen zur Verfügung.   
 

Anweisung Beschreibung
POKE Speicheradresse schreiben
POKE_BOOL Speicherbit schreiben
PEEK Speicheradresse lesen
PEEK_BOOL Speicherbit lesen
POKE_BLK Speicherbereich schreiben
Tabelle 01

Hierbei kann mit den Befehlen PEEK und POKE auf einen Speicherbereich in einen Datenbaustein zugegriffen werden. Dieses ist in Bild 02 dargestellt.


Bild 03

Hinweis
Die Anweisungen PEEK und POKE können Sie nicht für die S7-300/400 verwenden. Weitere Informationen über die indirekte Adressierung und die dabei verwendeten Befehle können Sie der STEP 7 (TIA Portal) Onlinehilfe entnehmen.

Das nachfolgende Bild 04 zeigt ein Beispiel für die indirekte Adressierung mit der Anweisung "POKE_BLK" in einer S7-1200/S7-1500. Der Speicherbereich eines Quell-DBs (Variable "DB_Nummer_SRC") wird in den Speicherbereich des Ziel-DBs (Variable "DB_Nummer_DES") kopiert.


Bild 04

Weitere Informationen zu den in Tabelle 01 aufgeführten Anweisungen finden Sie in der STEP 7 (TIA Portal) Onlinehilfe.

Erstellumgebung
Die Bilder in diesem FAQ sind mit STEP 7 (TIA Portal) V13 erstellt worden.

Securityhinweise
Um Anlagen, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Industrial Security finden Sie unter
http://www.siemens.com/industrialsecurity.
Unterstützung zur Statistik
Mit dieser Funktion werden die IDs des Suchergebnisses nach gewünschter Anzahl ausgegeben (Format .txt)

Liste generieren
URL kopieren
mySupport Cockpit