×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 62879206, Beitragsdatum: 15.08.2012
(0)
Bewerten

SIMATIC PCS 7 TeleControl V8.0 lieferbar

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Mit Fernwirkprotokollen können von einer zentralen Leitstelle aus über ein Telekommunikationsnetz (Wide Area Network, Abk. WAN) Automatisierungsaufgaben in abgelegenen Teilanlagen aus der Ferne ausgeführt werden. SIMATIC PCS 7 TeleControl bezeichnet ein Produktspektrum, mit dem die Fernwirk-Leits...

Mit Fernwirkprotokollen können von einer zentralen Leitstelle aus über ein Telekommunikationsnetz (Wide Area Network, Abk. WAN) Automatisierungsaufgaben in abgelegenen Teilanlagen aus der Ferne ausgeführt werden. SIMATIC PCS 7 TeleControl bezeichnet ein Produktspektrum, mit dem die Fernwirk-Leitstelle für die Außenstationen (Remote Terminal Units, Abk. RTU) zur Überwachung und Steuerung der weit entfernten Nebenanlagen mit meist geringem oder mittlerem Automatisierungsgrad direkt in das Prozessleitsystem für die Hauptprozesse integrierbar ist. SIMATIC PCS 7 TeleControl V8.0 korreliert dabei mit dem Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7 V8.0 inkl. Update 1.

1 Produktinformation

1.1 Was ist neu in SIMATIC PCS 7 TeleControl V8.0?

  • Unterstützung der Betriebssysteme Windows 7 Ultimate 32/64 Bit und Windows Server 2008 R2 Standard 64 Bit
  • Verbesserung der Projektierungseffizienz
    • Arbeitsteilige Projektierung an mehreren Arbeitsplätzen

    • Massendaten-Projektierung

  • Parallel-Betrieb mit SIMATIC PCS 7 PowerControl V8.0 (IEC 61850) auf einem SIMATIC PCS 7 OS Server

1.2 Allgemeine Produktmerkmale/Leistungsumfang

Herkömmliche Automatisierunglösungen für Fernwirkanlagen nutzen Prozessleitsysteme für die komplexeren zentralen Anlagenbereiche sowie einfachere Remote Terminal Units (RTU) für abgelegene Teilanlagen mit geringem Automatisierungsgrad und führen diese separat projektierten Teilanlagen dann in einem überlagerten Netzleitsystem zusammen. Weitaus effektiver ist es jedoch, wenn die Fernwirkleitstelle für die RTUs mit SIMATIC PCS 7 TeleControl direkt in das Prozessleitsystem integriert wird. Das Netzleitsystem kann dann als überlagerte Integrationsebene entfallen. Einheitliche Prozessführung und durchgängiges Engineering für zentrale und weit entfernte Teilanlagen sowie einfaches und komfortables Datenmanagement bewirken hohe Effizienz im Betrieb und beim Engineering. Geringe Schulungs- und Servicekosten sind weitere positive Aspekte.

Prozessführung

Mit SIMATIC PCS 7 TeleControl wird die Fernwirkleitstelle für die Außenstationen (RTU) in Form einer Operator Station der Ausführung Single Station oder Server (wahlweise auch redundant) in die Prozessführung des Prozessleitsystems SIMATIC PCS 7 integriert. In der SIMATIC PCS 7-Anlage muss kein zusätzliches Automatisierungssystem für die Aufbereitung und Rangierung TeleControl-spezifischer Daten eingeplant werden. Bei großen Mengengerüsten ist eine PCS 7 TeleControl Operator Station (Single Station/Server) vorzugsweise nur für den Fernwirkbetrieb zuständig (dedicated). Bei kleinen Mengengerüsten kann ein Server oder eine Single Station parallel zu Fernwirksystemen auch SIMATIC PCS 7-Automatisierungssysteme (AS) in zentralen Anlagenbereichen führen (Dual-Channel-Betrieb).

Die OS-Clients des Client-Server-Mehrplatzsystems sind in der Lage, Daten aus RTUs und SIMATIC PCS 7 AS, die sie aus einem Server mit Dual-Channel-Funktionalität oder aus zwei getrennten Servern beziehen, gemeinsam in einem Prozessbild darzustellen. Darstellungsmittel sind dabei vor allem Bildbausteine (Faceplates) für technologische Objekte wie Motoren, Ventile etc., aber auch durch Trendkurven und Meldungen.

Die für die Aufbereitung und die Darstellung der Daten zuständigen Bausteine sind in einer Bibliothek abgelegt. Sie unterstützen die SIMATIC PCS 7-konforme Bedienerführung über Symbole und Faceplates sowie die Hierarchie der
SIMATIC PCS 7-Störungsmeldungen. Die Bibliothek enthält neben Bausteinen für die Verarbeitung von Prozessdaten auch Bausteine für die Diagnose und die Steuerung der Kommunikation. Bei Bedarf ist die mitgelieferte Basisbibliothek über den DBA Type Editor projektspezifisch mit neuen Script-basierten Bausteintypen erweiterbar.

Engineering

Für das Engineering der PCS 7 TeleControl Operator Station (Single Station/Server) wird die Engineering Station des Prozessleitsystems SIMATIC PCS 7 mit der DBA-Technologie (Data Base Automation) und der Bausteinbibliothek SIMATIC PCS 7 TeleControl funktionell erweitert. Das Engineering lässt sich mit der DBA-Technologie effizient und konform zu SIMATIC PCS 7 automatisieren. DBA unterstützt die Erweiterung von Anlagen im laufenden Betrieb und erleichtert sowohl die projektspezifische Anpassung des Systems als auch die Übernahme bestehender Projektierungen im Zuge der Migration.

Außenstationen/Remote Terminal Units

SIMATIC PCS 7 TeleControl V8.0 unterstützt für die dezentrale Automatisierung vor Ort vorzugsweise folgende Außenstationen:

  • Controller integriert in ET 200S (Fernwirkprotokolle Modbus, IEC 870-5-101/104); für kostensensitive Anwendungen mit 30 bis 200 I/Os 1)
  • Controller S7-300/S7-300F (Fernwirkprotokolle SINAUT ST7, DNP3, Modbus, IEC 870-5-101/104); extrem flexibel konfigurierbar, für 100 bis 2000 I/Os 1)
  • Controller S7-400/S7-400F (Fernwirkprotokolle SINAUT ST7, DNP3, Modbus, IEC 870-5-101/104); für 500 bis 5000 I/Os 1)
  • Redundante Controller S7-400H/S7-400FH (Fernwirkprotokolle IEC 870-5-101/104 und DNP3); für 500 bis 5000 I/Os 1)
  • Third-Party Station mit den Fernwirkprotokollen Modbus, IEC 870-5-101/104 und DNP3 (je nach Stationstyp)

      1) abhängig von CPU-Größe, Protokolltyp und Anwendung

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die aktuellen Möglichkeiten zur Anbindung dieser Außenstationen:

SIMATIC PCS 7 TeleControl kann aber nicht nur neu projektierte RTUs in SIMATIC PCS 7 einbinden, sondern per DNP3-, IEC 870-5-101/104-, Modbus- oder EDC-Treiber auch in Außenbereichen bereits existierende Teilanlagen migrieren.

Fernwirkprotokolle

SIMATIC PCS 7 TeleControl V8.0 nutzt für die Kommunikation mit den Außenstationen die Protokolle SINAUT ST7, DNP3 und Modbus (sowohl über serielle als auch über TCP/IP-Kommunikationsverbindungen) sowie IEC 870-5-101 (seriell) und IEC 870-5-104 (Ethernet TCP/IP).

Die serielle RTU-Anbindung ist kostengünstig über folgende Komponenten möglich, die direkt am PCS 7 TeleControl OS (Single Station oder Server) angeschlossen werden:

  • Kommunikationsbaugruppen SINAUT TIM (Fernwirkprotokoll SINAUT ST7)
  • Konverter TCP/IP – seriell (Fernwirkprotokolle DNP3, Modbus, IEC 870-5-101)

Als Konverter TCP/IP – seriell sind z. B. Geräte der Firmen MOXA oder Lantronix einsetzbar.

Per Ethernet TCP/IP lassen sich die RTUs direkt oder via TCP/IP WAN Router an den SIMATIC PCS 7-Anlagenbus anschließen (Fernwirkprotokolle SINAUT ST7, DNP3, Modbus, IEC 870-5-104). Bei Verwendung des Fernwirkprotokolls SINAUT ST7 kann die Kommunikationsbaugruppe SINAUT TIM additiv oder alternativ zum TCP/IP WAN Router eingesetzt werden.

Die Fernwirkkommunikation über das Wide Area Network wird in hohem Maße durch die bereits vorhandene Kommunikations-Infrastruktur bestimmt. Dabei können verschiedene Übertragungsmedien wie Standleitung, analoge oder digitale Telefonnetze, Funknetze (GSM oder privat), DSL oder GPRS auch miteinander kombiniert sein.

1.3 Fernwirkprotokoll SINAUT ST7 

Ausführliche Informationen zur Realisierung von Fernwirkapplikationen mit dem Fernwirkprotokoll SINAUT ST 7 finden Sie in der Industry Mall sowie im Katalog ST PCS 7.1 für SIMATIC PCS 7 Add-on-Produkte unter Branchenapplikationen, Abschnitt Telecontrol - Fernwirken mit SINAUT ST7.

1.4 Fernwirkprotokolle IEC 870-5-101/-104 und Modbus

Ausführliche Informationen zur Realisierung von Fernwirkapplikationen mit den Fernwirkprotokollen IEC 870-5-101/-104 und Modbus finden Sie in der Industry Mall sowie im Katalog ST PCS 7.1 für SIMATIC PCS 7 Add-on-Produkte unter Branchenapplikationen, Abschnitt Telecontrol - Fernwirken mit SIPLUS RIC.

Dort werden für die Konfiguration von Außenstationen auf Basis von SIMATIC ET 200S (CPU integriert), SIMATIC S7-300 oder SIMATIC S7-400  kostengünstige SIPLUS RIC Bundles angeboten. Zum Angebot gehören auch SIPLUS RIC extreme Bundles, die für den Betrieb unter außergewöhnlichen Bedingungen ausgelegt sind, z. B. Umgebungstemperaturen von -25 °C bis +70 °C, Betauung oder außergewöhnliche mediale Belastung.

SIPLUS RIC Bundles und  SIPLUS RIC extreme Bundles bestehen in der Regel aus: CPU, Interface-/Kommunikationsbaugruppe (falls nötig), Memory Card, CD mit Bibliothek, Registrierungscode. Für die Integration in SIMATIC PCS 7 V8.0 inkl. Update 1 mit SIMATIC PCS 7 TeleControl V8.0 sind jeweils nur die SIPLUS RIC Bundles des Typs "Slave" relevant.

Die SIPLUS RIC Library für die Fernwirkprotokolle IEC 870-5-101/IEC 870-5-104 ist auch separat beziehbar. Damit ist es auch möglich, Konfigurationen zu realisieren, die durch die angebotenen SIPLUS RIC Bundles nicht unterstützt werden.

1.5 Fernwirkprotokoll DNP3

Ausführliche Informationen zur Realisierung von Fernwirkapplikationen mit dem Fernwirkprotokoll DNP3 finden Sie in der Industry Mall sowie im Katalog ST PCS 7.1 für SIMATIC PCS 7 Add-on-Produkte unter Branchenapplikationen, Abschnitt Telecontrol - Fernwirken mit DNP3.

Per Fernwirkleitstelle in SIMATIC PCS 7 können mit dem Fernwirkprotokoll DNP3 weit verteilte Außenstationen (RTUs) über serielle oder Ethernet TCP/IP-Kommunikationsverbindungen gesteuert und überwacht werden. Die mit SIMATIC PCS 7 TeleControl in das Operator System des Prozessleitsystems integrierte Leitstelle agiert in der Fernwirkkommunikation als "Master". Die Slaves werden durch die Außenstationen repräsentiert. Als Außenstationen sind Controller SIMATIC S7-300/S7-300F und S7-400/S7-400F/S7-400H/S7-400FH sowie Third-Party RTUs verwendbar.

2 Informationsmaterial

2.1 Kataloge

Informationen und Bestelldaten zu SIMATIC PCS 7 TeleControl V8.0 finden Sie in der Industry Mall sowie im SIMATIC PCS 7 Hauptkatalog ST PCS 7, Ausgabe 06/2012, unter "Technologiekomponenten", Kapitel "TeleControl".

SIMATICPCS7_STPCS7_complete_German_2012-06.pdf  (deutsch)

SIMATICPCS7_STPCS7_complete_English_2012-06.pdf  (englisch)

Weitere Informationen und Bestelldaten zu den Themen "Fernwirken mit SINAUT ST7", "Fernwirken mit DNP3" und "Fernwirken mit SIPLUS RIC" siehe in der Industry Mall sowie im Katalog ST PCS 7.1 für SIMATIC PCS 7 Add-on-Produkte unter Branchenapplikationen, Telecontrol.

Vertiefende Informationen zum Fernwirksystem SINAUT ST7 sowie Bestelldaten der SINAUT-Systemkomponenten siehe im Katalog IK PI, Kapitel 9 (Industrial Remote Communication).

2.2 Broschüren

Die Systembroschüre "SIMATIC PCS 7 TeleControl - Prozessleitsystem mit integrierter Fernwirktechnik" informiert Sie über Vorteile und typische Anwendungsbereiche von SIMATIC PCS 7 TeleControl sowie über die leistungsfähigen Komponenten und deren Funktion.

3 Bestellinformationen

3.1  Komponenten für PCS 7 TeleControl Engineering Station V8.0
 

Benennung Bestellnummer
PCS 7 TeleControl OS Engineering Software
PCS 7 TeleControl OS Engineering V8.0
zum Erweitern einer SIMATIC PCS 7 Engineering Station V8.0 für PCS 7 TeleControl V8.0; Softwarepaket ohne SIMATIC PCS 7 Engineering Software V8.0
Engineering-Software, 2 sprachig (deutsch, englisch), Softwareklasse A, ablauffähig unter Windows XP Professional 32 Bit, Windows 7 Ultimate 32/64 Bit, Windows Server 2003 R2 Standard 32 Bit oder Windows Server 2008 R2 Standard 64 Bit, Floating License für 1 User
Elektronische Dokumentation auf DVD, 2 sprachig (deutsch, englisch)

Lieferform:
License Key Memory Stick, Certificate of License, DVD “PCS 7 TeleControl V8.0”
6ES7 658-7JX08-0YA5

3.2   Komponenten für PCS 7 TeleControl Operator System V8.0
 

Benennung Bestellnummer
PCS 7 TeleControl OS Runtime Software
PCS 7 TeleControl OS Runtime V8.0
zur Erweiterung eines SIMATIC PCS 7 OS V8.0 (Server/Single Station) für PCS 7 TeleControl V8.0; Softwarepaket ohne SIMATIC PCS 7 OS Software V8.0 
Runtime-Software, 2-sprachig (deutsch, englisch), Softwareklasse A, ablauffähig unter Windows XP Professional 32 Bit, Windows 7 Ultimate 32/64 Bit, Windows Server 2003 R2 Standard 32 Bit oder Windows Server 2008 R2 Standard 64 Bit, Single License für 1 Installation
Elektronische Dokumentation auf DVD, 2-sprachig (deutsch, englisch)
Lieferform:
License Key Memory Stick, Certificate of License und DVD “PCS 7 TeleControl V8.0”
6ES7 658-7KX08-0YA0
Treibersoftware für Fernwirkprotokolle
PCS 7 TeleControl SINAUT Driver
Runtime-Software, Lizenz für eine OS Single Station oder einen OS Server, Softwareklasse A, Single License für 1 Installation
Voraussetzung:
Software PCS 7 TeleControl OS Runtime V8.0
Lieferform:
License Key Memory Stick, Certificate of License
6DL5 101-8AX00-0XB0
PCS 7 TeleControl DNP3 Driver
Runtime-Software, Lizenz für eine OS Single Station oder einen OS Server, Softwareklasse A, Single License für 1 Installation
Voraussetzung:
Software PCS 7 TeleControl OS Runtime V8.0
Lieferform:
License Key Memory Stick, Certificate of License
6DL5 101-8EX00-0XB0

PCS 7 TeleControl IEC 870-5-101/-104 Driver
Runtime-Software, Lizenz für eine OS Single Station oder einen OS Server, Softwareklasse A, Single License für 1 Installation
Voraussetzung:
Software PCS 7 TeleControl OS Runtime V8.0
Lieferform:
License Key Memory Stick, Certificate of License

6DL5 101-8CX00-0XB0

PCS 7 TeleControl Modbus Driver
Runtime-Software, Lizenz für eine OS Single Station oder einen OS Server, Softwareklasse A, Single License für 1 Installation
Voraussetzung:
Software PCS 7 TeleControl OS Runtime V8.0
Lieferform:
License Key Memory Stick, Certificate of License

6DL5 101-8BX00-0XB0

PCS 7 TeleControl S7 EDC Driver
Runtime-Software, Lizenz für eine OS Single Station oder einen OS Server, Softwareklasse A, Single License für 1 Installation
Voraussetzung:
Software PCS 7 TeleControl OS Runtime V8.0
Lieferform:
License Key Memory Stick, Certificate of License

6DL5 101-8DX00-0XB0
 

3.3  PCS 7 TeleControl Upgrade Package V7.1 auf V8.0

Hinweis: In einigen Softwarepaketen enthaltene SIMATIC PCS 7 ES- und OS-Software V7.1 ist mit separaten Upgrade Packages auf V8.0 hochzurüsten. 
 

Benennung Bestellnummer
PCS 7 TeleControl Upgrade Package
SIMATIC PCS 7 TeleControl Upgrade Package V7.1 auf V8.0
Softwarepaket ohne SIMATIC PCS 7 ES/OS-Software V8.0
2-sprachig (deutsch, englisch), Softwareklasse A, ablauffähig unter Windows XP Professional 32 Bit, Windows 7 Ultimate 32/64 Bit, Windows Server 2003 R2 Standard 32 Bit oder Windows Server 2008 R2 Standard 64 Bit, Single License für 1 Installation
Lieferform:
DVD “PCS 7 TeleControl V8.0”, License Key Memory Stick, Certificate of License und Produktinformation
6ES7 652-5GX08-0YE0

4 Customer Support

Siemens bietet Service & Support in jeder Projektphase: von der Planung über die Inbetriebsetzung bis zur Instandhaltung und Modernisierung. Einen Überblick über das gesamte Leistungsspektrum erhalten Sie im Internet:

http://www.siemens.com/automation/csi_de_WW/service (national)
http://www.siemens.com/automation/csi_en_WW/service (international)

Für SIMATIC PCS 7 TeleControl können Sie Unterstützung durch den Technical Support (Hotline) von Automation and Drives über das Support Request-Verfahren anfordern:

http://www.siemens.com/automation/csi_de_WW/support_request (national)
http://www.siemens.com/automation/csi_en_WW/support_request (international)

Für weitere Informationen wenden Sie bitte sich an Ihren SIMATIC-Partner in Ihrer Siemens-Niederlassung.

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.