×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 6412542, Beitragsdatum: 17.01.2001
(0)
Bewerten

Neue S7-400H CPU im mittleren Leistungsbereich: CPU 414-4H

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)


Das hochverfügbare System S7-400H wird durch die neue CPU 414-4H ergänzt. Die Funktionalität und die Konfiguration entspricht der  CPU 417-4H. Der Unterschied liegt im geringeren Mengengerüst (siehe technische Daten). Wie die CPU 417-4H kann die CPU 414-4H auch zum Aufbau fehlersicherer Systeme S7-400F/FH eingesetzt werden.




Aufbau:
Wie auf der CPU 417-4H befinden sich auf der CPU 414-4H insgesamt 4 Schnittstellen:

  • eine Profibus-DP Schnittstelle,
  • eine kombinierte MPI/Profibus-DP Schnittstelle
  • zwei Schnittstellen für die Sync-Module zur Verbindung beider redundanten CPU

Konfiguration:
Um ein S7-400H System mit der CPU 414H aufzubauen, werden folgende Komponenten benötigt:

  • Baugruppenträger (1 Stück UR2-H oder 2 Stück Standard Baugruppenträger)
    6ES7 400-2JA00-0AA0 (UR2-H)
  • 2 Stück CPU 414-4H
  • Memory Card (1 Stück pro CPU)
    Standard Memory Card (RAM oder Flash EPROM)
  • Sync-Modul (2 Stück pro CPU, 4 pro System)
    6ES7 960-1AA00-0XA0
  • Verbindungsleitung (2 Stück pro System)
    6ES7 960-1AA00-5AA0 (1 m)
    6ES7 960-1AA00-5BA0 (2 m)
    6ES7 960-1AA00-5KA0 (10 m)
    Weitere Längen bis zu max. 500m auf Anfrage
  • Optionspaket S7 H Systems V 5.1 (CD-ROM 5-sprachig, läuft nur unter STEP 7 V5.1 oder höher):
    6ES7 833-2AC00-2YX0
  • STEP 7 V5.1 mit Service Pack 1
  • Redundante PROFIBUS-Slave Anschaltung IM 153-2
    Wir empfehlen hierzu das Redundanzbundle, das aus 2 Stück IM 153-2 und einem entsprechenden Busmodul besteht, einzusetzen.
    Bestellnummer : 6ES7 153-2AR00-0XA0

Wichtig:

  • der Betrieb der ET 200M wird nur mit aktiven Busmodulen unterstützt.
  • der Ausgabestand der IM 153-2 (6ES7 153-2AA02-0XB0) sollte unbedingt >6 sein (wird seit September 2000 ausgeliefert)

Neu bei der hochverfügbaren Kommunikation:
Mit der CPU 414H (genau wie mit er CPU 417 mit der Firmware > 2.1) ist es nun möglich die hochverfügbare Kommunikation über 4 Kommunikationsprozessoren (je zwei pro Teilgerät/CPU) zu konfigurieren. Mit der CPU 417H mit der Firmware 2.1 und kleiner war dies nur mit 2 CPs möglich.

Einzelbetrieb
Wie mit der CPU 417-4H ist es auch mit der CPU 414-4H möglich, die CPU im Einzelbetrieb zu betreiben. In diesem Fall wird kein Synchronisationsmodul benötigt.

Diese Betriebsart ist für folgende Einsatzfälle vorgesehen:

  • Betrieb als S7-400F-System
  • Benutzung der nur von den H-CPUs unterstützten Funktion "hochverfügbare Kommunikation". Diese Funktion ermöglicht eine transparente hochverfügbare Kommunikation mit anderen H-CPUs und PCs auf den die Software REDCONNECT geladen ist.



Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.