×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Produktmitteilung Beitrags-ID: 7088366, Beitragsdatum: 11.05.2001
(0)
Bewerten

Neu: WinAC RTX ODK V3.0

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Das WinAC RTX ODK (Open Development Kit) bietet eine Entwicklungsumgebung und Schnittstellen zur anwendungsspezifischen Erweiterung von WinAC RTX um C/C++ Code. Damit ist die Einbindung von spezifischen technologischen Funktionen in WinAC RTX  oder die Adaptierung an bestehende, technologische Automatisierungskomponenten möglich. Die mit dem WinAC RTX ODK erstellten Anwendungen können anschließend aus dem mit STEP7 erstellten SPS-Programm heraus aufgerufen werden.


Funktionalität

Übersicht

WinAC RTX ODK ermöglicht die Entwicklung von anwendungsspezifischer Software in C/C++ Code, die aus dem SPS-Programm heraus aufgerufen werden kann. 

Das C/C++ Programm in zwei verschiedenen Arten generiert und ausgeführt werden:

  • Als Realtime DLL läuft die ODK-Anwendung als VenturCom RTX DLL in der gleichen Echtzeitumgebung wie WinAC RTX und kann damit ebenfalls Echtzeitanforderungen erfüllen.
  • Als COM-Objekt wird die ODK-Anwendung direkt unter Windows NT ausgeführt. Damit ist ein kompatibler Betrieb mit WinAC Basis möglich.

Das Zusammenwirken von WinAC RTX und den mit dem WinAC RTX ODK erstellten Funktionen kann aus Sicht von WinAC RTX wie folgt modelliert werden:

  • Synchroner Prozess: Anwendung wird als Teil des SPS-Zyklus ausgeführt.
  • Asynchroner Prozess: Anwendung wird von der SPS gestartet und läuft dann als Hintergrund-Prozess weiter.
  • Monitor thread: die Anwendung läuft kontinuierlich und sendet Nachrichten zum SPS Programm.

Anwendungsbereiche

Die mit dem WinAC RTX ODK erstellten Anwendungen laufen direkt als Maschinencode des PC-Prozessors ab. Die Betriebssystemfunktionen von VentrurCom RTX (bei Realisierung als Realtime DLL) oder Windows NT (bei Realisierung als COM-Objekt) sind dann voll zugänglich  Damit ergeben sich für die Entwicklung dieser Anwendungen eine Reihe von Möglichkeiten:

  • Hochperformante Ausführung komplexer Algorithmen wie z.B. komplexe Regelungen
  • Zugriff auf das API der Echtzeitumgebung oder von Windows
  • Zugriff auf Windows-Funktionen und Geräte wie Festplatte und Dateien, Drucker oder Schnittstellen
  • Zugriff auf Einsteckkarten und Treiber von Drittanbietern
  • Anbindung an spezifische, technoloische Anwendungen wie Motion Control, Videosysteme usw.

Bei verschiedenen Projekten ist die Kombination von WinAC RTX und Funktionen, die mit dem WinAC RTX ODK erzeugt wurden, bereits erfolgreich im Einsatz. Als Beispiele können folgende Integrationen von Zusatzfunktionen genannt werden.

  • Soft-Motion Control
  • Slot-Motion Control
  • Schnelle Messwerterfassung
  • Verschiedene C++ Programme

Unterschied in der Programmierung mit WinAC RTX ODK oder S7-SCL

Wird beispielsweise die Programmierung für WinAC mittels des S7 Engineering Tools "S7-SCL" erstellt, wird der erzeugte Programmcode (FC/B) innerhalb des WinAC Ablaufsystems abgearbeitet. Er bietet damit den für eine S7 SPS-Progammierung üblichen Funktionsumfang mit Zugriff auf die integrierten Funktionen der SPS.

Die mit dem WinAC RTX ODK erstellten Zusatzfunktionen liegen als kompilierte DLL oder COM Objekte vor.

Typische Programmstrukturen

Eine mit dem WinAC RTX ODK erstellte Anwendung teilt sich typischer Weise in zwei Teile auf:

  • Die Anwendung selbst (ODK Custom Application), die als DLL oder COM-Objekt erzeugt wurde und die die eigentliche Funktion ausführt und
  • Interface-Bausteine (FB/FC), die die Verbindung zur Anwendung aus dem SPS-Programm zur Verfügung stellen. Über die Interface-Bausteine erfolgt die Parametrierung und der Datenaustausch mit der Anwendung. Diese Bausteine erlauben es dem Anwender der Anwendung, diese mit den üblichen SPS-Programmbausteinen zu verwenden.

Entwicklungsumgebung

Die Entwicklung einer ODK-Anwendung erfolgt mit Visual C++ von Microsoft. Bei der Installation des WinAC RTX ODK auf dem Entwicklungs-PC werden die Bestandteile des ODK automatisch in diese Umgebung integriert.

Ein Wizard (Assistent) unterstützt die Erstellung einer generischen Basis-Anwendung. Dieser Wizard unterstützt die Erzeugung aller möglichen ODK-Anwendungsarten (RT-DLL, Com-Objekt,  synchroner/asynchroner Prozess, ...), so dass sehr schnell mit der Entwicklung der eigentlichen Funktionalität begonnen werden kann. Mitgelieferte Beispiele unterstützen ebenfalls die Erstellung der Anwendung.

Die Entwicklung der Interface-Bausteine erfolgt mit STEP7. Eine mitgelieferte Bibliothek unterstützt die Benutzung der ODK-spezifischen SFBs, mit denen der Zugriff auf die eigentliche ODK-Anwendung erfolgt. 

Zur Entwicklung von ODK-Anwendungen als Realtime DLL sind zusätzlich Entwicklungswerkzeuge von VenturCom  notwendig. Die wesentlichen Werkzeuge sind:

  • RTX 4.3.2.1 SDK: Enthält Bibliotheken, Definitionsdateien und Dokumentation, um die Entwicklung von ausführbaren Dateien und DLLs mit Visual C++ für eine VenturCom RTX Umgebung zu ermöglichen
  • RTX Platform Evaluator: Untersucht die Perfomance und das Zeitverhalten der Zielplattform und gibt Hinweise zu eventuellen Einschränkungen bei der Verwendung dieser Plattform
  • RTX TimeView: Trace-Tool, das die zeitlichen Beziehungen der RTX-Anwendungen untereinander untersucht und wiedergibt. Es ist sinnvol, wenn mehrere RTX-Anwendungen gleichzeitig auf einem PC ausgeführt werden sollen.

Zur Entwicklung einfachster ODK-Anwendungen ist ein RTX 4.3.2.1 SDK zunächst ausreichend. Für komplexere Anwendungen wird die Verwendung des RTX Professional Package empfohlen, das die oben genannten Komponenten bereits komplett enthält.

Nähere Informationen zum VenturCom RTX SDK und weiteren Entwicklungswerkzeugen für die Anwendungs-Entwicklung entnehmen Sie bitte der VenturCom-Homepage:

http://www.vci.com/buy/buy.html

Wir empfehlen für die Programmentwicklung das RTX Professional Package, das ein RTX 4.3.2 SDK bereits enthält.

Anwenderkreis

Entwicklung einer ODK-Anwendung

Das WinAC RTX ODK richtet sich an Applikationsentwickler, die mit der Programmierung von Windows Applikationen und DLLs mit C/C++ vertraut sind. Kenntnisse über objektorientierte Programmierung und die Verwendung von Klassenbibliotheken sind gewünscht.

Zur Entwicklung der Interface-Bausteine sind kleine bis mittlere Kenntnisse der SPS-Programmierung notwendig.

Verwendung einer ODK-Anwendung

Zur Einbindung der ODK-Anwendungen in ein SPS-Programm sind normale SPS-Kenntnissen ausreichend. Die Komplexität der Verwendung selbst hängt natürlich von deren Funktionalität und der vom Entwickler der ODK-Anwendung zur Verfügung gestellten Interface-Bausteine ab.

Systemvoraussetzungen

Hardware-Voraussetzungen:

Ein PC mit den folgenden Eigenschaften

  • Intel Pentium Prozessor (oder kompatibler Prozessor) mit  400 MHz oder höher
  • 128 Mbytes RAM
  • 512 Kbytes level 2 cache
  • Ca. 10 Mbytes Festpattenspeicher
  • Mindestens 1 Mbyte freier Festplattenspeicher temporär zur  Ausführung des Setup-Programms
  • VGA Farbbildschirm, Tastatur und Maus oder anderes, von Windows NT unterstützes Zeigergerät

Software-Voraussetzungen: 

  • Microsoft Windows NT V4.0 , Mit Servicepack 6 (oder höher)
  • WinAC RTX V3.0

Zur Entwicklung einer ODK-Anwendung und zur SPS-Programmierung sind folgende, zusätzliche Entwicklungswerkzeuge notwendig:

  • WinAC RTX ODK V3.0
  • STEP7 V5.1, SP1 oder höher
  • Visual Studio V6.0 mit Visual C/C++, mit Servicepack 3 (oder höher)
  • VenturCom RTX V4.3.2 SDK

WinAC RTX and WinAC RTX ODK laufen nicht unter folgenden Betriebssystemversionen: Microsoft Windows 3.11, Windows 95, Windows 98, Windows 2000, Windows ME oder Windows for Workgroups.

Bestelldaten

Produkt:

MLFB

WinAC RTX ODK V3.0
Entwicklungs-/IntegrationsTool
- elektr. Dokumentation (e)

6ES7806-1RC00-0YE0

WinAC RTX V3.0
EL,.Runtime System
- Elektr. Dokumentation (d,e,f)

6ES7671-0RC01-0YX0

Lieferform

WinAC RTX ODK V3.0 wird auf CD-ROM, ohne Autorisierungsdiskette geliefert. Das Handbuch ist in englisch, und in elektronischer Form auf der CD-ROM enthalten.

Hinweis zur Lizenz

Bei WinAC RTX ODK handelt es sich um eine Entwicklungswerkzeug abgestimmt auf WinAC RTX V3.0.
Pro Entwicklungsplatz wird eine Lizenz benötigt (In der Regel ist das einer pro Kunde / Abteilung).
(Bitte die Systemvoraussetzungen beachten)

VenturCom Entwicklungswerkzeuge

Folgende Entwicklungswerkzeuge werden für die Entwicklung von RTDLLs benötigt. 

  • RTX 4.3.2.1 SDK
  • RTX Platform Evaluator
  • RTX TimeView

Um weitere  Informationen und Preise  zu den VenturCom RTX Entwicklungswerkzeugen und Schulungen zu erhalten, kontaktieren Sie VenturCom direkt: 

     http://www.vci.com/buy/buy.html

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.