×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Anwendungsbeispiel Beitrags-ID: 72341566, Beitragsdatum: 08.07.2013
(2)
Bewerten

SINAMICS S120, DCC Applikation: Geschwindigkeitsgleichlauf mit optionaler Lastverteilung bei Regalbediengeräten

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Aufgabe  
Bei Regalbediengeräten kommt es auf schnelle Beschleunigungen und kurze Positionierzeiten an. Je nach Aufbau kommen zwei oder mehr Reibräder zum Einsatz, die das Regalbediengerät in horizontaler Richtung antreiben.

Das obige Bild zeigt ein Regalbediengerät, welches über drei Reibräder auf einer Laufschiene angetrieben wird. Dabei agieren alle drei Antriebe als über die Mechanik gekoppelte Achsen. Daraus resultiert eine Überbestimmung welche zu Verspannmomente führt und somit Verschleiß und Energieverbrauch negativ beeinflusst. Ein weiterer Aspekt ist die Ausschöpfung der maximal erreichbaren Dynamik. Optimierungspotential ergibt sich hier aus der Berücksichtigung der typischen Geometrie eines Regelbediengeräts. In folgender Applikation ist beschrieben wie ein Regalbediengerät mit hoher Dynamik und gleichzeitig mit reduziertem Verschleiß verfahren werden kann.

Lösung  
Diese Applikation unterstützt Sie bei der Projektierung von Regalbediengeräten mit gekoppelten Achsen im Fahrwerk. Typischerweise handelt es sich hierbei um Aufbauten, mit mindestens zwei elektrisch angetriebenen Achsen im Fahrwerk. Diese sind durch den Reibschluß im Rad- Schienesystem mechanisch gekoppelte, was besondere Maßnahmen in der Regelung erforderlich macht, um ungewünschte Verspannungen und somit unnötigem Verschleiß vorzubeugen. Ein weiterer Aspekt ist die Ausschöpfung der erreichbaren Dynamik. Optimierungspotential ergibt sich hier aus der typischen Geometrie eines Regalbediengerätes. Unter Berücksichtigung dieser Aspekte erlaubt die hier vorgestellte Lösung eine höhere Dynamik bei reduziertem Verschleiß.

Kerninhalte dieser Applikation Folgende Kernpunkte werden in dieser Applikation behandelt:

  • Gleichlauf bei mechanisch, über Laufschienen gekoppelter Achsen
  • Optimale Lastverteilung auf die Antriebsachsen bei Lastverlagerung in Folge von Beschleunigungs- und Verzögerungsvorgängen
  • Exception Handling, d.h. Reaktion der Partnerantriebe bei Ausfall einer Achse im Kopplungsverbund

Hinweis zur Security
Vorsicht
Die in diesem Beitrag beschriebenen Funktionen und Lösungen beschränken sich überwiegend auf die Realisierung der Automatisierungsaufgabe. Bitte beachten Sie darüber hinaus, dass bei Vernetzung Ihrer Anlage mit anderen Anlagenteilen, dem Unternehmensnetz oder dem Internet entsprechende Schutzmaßnahmen im Rahmen von Industrial Security zu ergreifen sind. Weitere Informationen dazu finden Sie unter der Beitrags-ID 50203404.

Hinweis
Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Ihren zuständigen Vertriebspartner.
Ansprechpartner weltweit

Letzte Änderung
07/2013, V1.0, Erste Version

Ergänzende Suchbegriffe
motioncontrol_apc_applications

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.