×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ Beitrags-ID: 79159361, Beitragsdatum: 09.08.2019
(5)
Bewerten

Wie wird der DP/PA-Link im Fremdmaster oder in STEP 7 (TIA Portal) projektiert?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Um die GSD-Dateien der PA-Slaves dem DP/PA-Link als Slots hinzuzufügen, müssen die PA-Slaves und der DP/PA-Link in eine gemeinsame GSD-Datei übernommen werden. Dazu nutzen Sie das GSD-Tool.

Unter der Beitrags-ID 26562190 steht Ihnen das GSD-Tool in Form einer ZIP-Datei als Download zur Verfügung.

Nachdem Sie das GSD-Tool heruntergeladen haben, extrahieren Sie die ZIP-Datei in ein separates Verzeichnis "gsd-tool". Kopieren Sie die GSD-Dateien der PA-Slaves in das Verzeichnis "gsd-tool". Im Verzeichnis "gsd-tool" doppelklicken Sie auf die Datei "gsd-tool.jar", um das GSD-Tool zu starten.
Das GSD-Tool startet nun einen Assistenten, der Ihnen die verschiedenen Links (DP/PA-Link und Y-Link) als Auswahl zur Verfügung. Wenn Sie Ihre Auswahl getroffen haben und die GSD-Datei erzeugen, fügt das GSD-Tool die GSD-Dateien der PA-Slaves in eine GSD-Datei für den Link ein. Die fertige GSD-Datei finden Sie im Verzeichnis "gsd-tool" im Ausgabeorder "output".


Bild 01

Im TIA Portal wechseln Sie in die Projektansicht. Wählen Sie das Menü "Extras > Gerätebeschreibungsdatei (GSD) installieren". Der Dialog "Gerätebeschreibungsdatei installieren" wird geöffnet.


Bild 02

Im Dialog "Gerätebeschreibungsdatei installieren" wählen Sie die GSD-Datei aus, die Sie mit dem GSD-Tool erzeugt haben. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Installieren", um die ausgewählte GSD-Datei zu installieren.


Bild 03

Im Hardware-Katalog finden Sie die installierte GSD-Datei unter "Weitere Feldgeräte > PROFIBUS DP > Netzübergänge > Siemens AG > DP/PA Link".


Bild 04

Fügen Sie den DP/PA-Link per drag & drop in die Netzsicht ein. Stellen Sie per drag & drop eine Verbindung zwischen der PROFIBUS-Schnittstelle des DP/PA-Links und des DP-Masters her. Der DP/PA-Link ist nun als DP-Slave am DP-Mastersystem des DP-Masters angeschlossen. Das DP-Mastersystem  muss ein neues PROFIBUS-Netz sein.


Bild 05

Öffnen Sie die Gerätesicht des DP/PA-Link (DP-Slave). Im Inspektorfenster werden die Eigenschaften des DP/PA-Link angezeigt. In diesem Beispiel hat der DP/PA-Link die PROFIBUS-Adresse 80. Er ist PA-Master für die PA-Slaves.


Bild 06

Öffnen Sie die Gerätesicht des DP/PA-Link (DP-Slave). Für den PA-Slave SITRANS LC 500 mit der PNIO-Kennung 80E8 (hex) fügen Sie per drag & drop folgende Slots ein:

  • Beginn of Device_80E8
  • == All Level_80E8


Bild 07

Markieren Sie den Slot "Begin of Device_80E8". Im Inspektorfenster werden die Eigenschaften des Moduls angezeigt. Wählen Sie den Eintag "Gerätespezifische Parameter" aus. Hier tragen Sie die Teilnehmernummer des PA-Slave ein. In diesem Beispiel hat der PA-Slave SITRANS LC 500 die Teilnehmernummer 33.


Bild 08

Markieren Sie den Slot "Slave_1". Im Inspektorfenster werden die Eigenschaften des Moduls angezeigt. Wählen Sie den Eintag "Gerätespezifische Parameter" aus. Hier wählen Sie die Artikelnummer des Interfacemoduls (IM) aus.
Wenn Sie ein IM 153-2 HF OUTDOOR für den erweiterten Temperaturbereich verwenden, wählen Sie den Eintrag "6ES7 153-2BA81(2)-0XB0" aus. Diesen verwenden Sie auch für das Nachfolgeprodukt IM 152-2 HF OUTDOOR mit der Artikelnummer 6ES7153-2BA70-0XB0. Das IM 153-2 HF OUTDOOR für den erweiterten Temperaturbereich ist voreingestellt.
Wenn Sie ein IM 153-2 HF verwenden, wählen Sie den Eintrag "6ES7 153-2BA01(2)-0XB0" aus. Diesen verwenden Sie auch für das Nachfolgeprodukt IM 153-2 HF mit der Artikelnummer 6ES7153-2BA10-0XB0.
 

Bild 9

Weitere Informationen
Detaillierte Informationen zum GSD-Tool finden Sie unter der Beitrags-ID 26562190.

Erstellumgebung
Die Bilder und Downloads in diesem FAQ sind mit STEP 7 V15.1 (TIA Portal) erstellt worden.

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.