×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Anwendungsbeispiel Beitrags-ID: 8731755, Beitragsdatum: 03.09.2001
(0)
Bewerten

Dynamischer Verbindungsaufbau zwischen einem VB-Objekt und einer Prozessvariablen

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

FRAGE:
Wie kann ich in einer VB-Applikation für ein bestimmtes Objekt eine Verbindung zu einer WinLC- Prozessvariable herstellen?

ANTWORT:
Sie können in Ihrem Programm ein Objekt vom Typ "S7 Number" anlegen, für das anschließend eine änderbare Verbindung zu verschiedenen Prozessvariablen aufgebaut werden kann. Die Prozessvariable, deren Wert ermittelt werden soll (z.B. ein Merkerbyte) wird vom Anwender zur Laufzeit in ein Eingabefeld geschrieben. Anschließend baut das Programm eine Verbindung vom "S7 Number-Control" zu dieser Prozessvariablen auf und gibt ihren aktuellen Wert aus.

Der Download enthält das oben beschriebene Programm. Das Projekt wurde mit Microsoft Visual Basic V6.0 SP4erstellt.

oper_and.exe

Kopieren Sie die Datei "oper_and.exe" in ein separates Verzeichnis und starten Sie die Datei anschließend per Doppelklick. Das Visual Basic Projekt wird jetzt mit allen dazugehörigen Dateien entpackt. Anschließend können Sie das entpackte Projekt mit Visual Basic öffnen und bearbeiten.

Suchbegriffe:
Prozesskopplung, indirekter Variabelenzugriff

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.