×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: FAQ, Beitrags-ID: 88781327, Beitragsdatum: 02.07.2014
(7)
Bewerten

Wie simulieren Sie mit S7-PLCSIM V13 die S7-Kommunikation zwischen zwei S7-1500 CPUs?

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)

Anleitung
In STEP 7 V13 (TIA Portal) können Sie die S7-1500 CPUs mit S7-PLCSIM simulieren.

Die folgende Anleitung beschreibt, wie Sie mit S7-PLCSIM die S7-Kommunikation und Open user communication zwischen zwei S7-1500 CPUs simulieren.

Voraussetzung

  1. Sie haben in STEP 7 V13 (TIA Portal) ein Projekt erstellt, in dem zwei S7-1500 CPUs projektiert und vernetzt sind.
  2. Sie haben eine S7-Verbindung sowie eine Kommunikationsverbindung (z. B. ISO-on-TCP-Verbindung) für die Open user communication zwischen den S7-1500 CPUs projektiert.
  3. Sie rufen im Anwenderprogramm der aktiven S7-1500 CPU die Anweisung "PUT" auf, um Daten an die passive S7-1500 CPU zu senden.
  4. Sie rufen im Anwenderprogramm der aktiven S7-1500 CPU die Anweisung "TSEND" auf, um Daten an die passive S7-1500 CPU zu senden. Sie rufen in der passiven S7-1500 CPU die Anweisung "TRCV" auf, um Daten von der aktiven S7-1500 CPU zu empfangen.

Hinweis
Das in diesem Beitrag mitgelieferte Projekt enthält die Konfiguration von zwei S7-1500 CPUs inklusive Verbindungsprojektierung und Anwenderprogramm.

Vorgehensweise

  1. In der Windows Systemsteuerung öffnen Sie das Programm "PG/PC-Schnittstelle einstellen".
    Wählen Sie den Zugangspunkt "S7ONLINE (STEP 7) -> PLCSIM S7-1200/S7-1500.TCPIP.1" aus.
    Dadurch wird später nach dem Start von PLCSIM der Ladevorgang automatisch gestartet.


    Bild 01
     
  2. In STEP 7 V13 (TIA Portal) öffnen Sie das mitgelieferte Projekt.
  3. In der Projektnavigation markieren Sie den Geräteordner "PLC_1 [CPU 1516-3 PN/DP]". Anschließend klicken Sie in der Funktionsleiste auf die Schaltfläche "Simulation starten".


    Bild 02
     
  4. Bestätigen Sie die folgende Meldung mit "OK".
    Alle Verbindungen ins Produktiv-Netz zu anderen PCs werden unterbrochen.


    Bild 03
     
  5. S7-PLCSIM V13 wird automatisch geöffnet und ein neues Projekt wird ebenfalls automatisch erstellt.
  6. Das Laden in die PLC wird automatisch gestartet, d. h. nach der Erstellung des Projektes wird der Dialog "Erweitertes Laden" oder "Vorschau Laden" automatisch geöffnet.
  7. Der Dialog "Erweitertes Laden" wird nur automatisch geöffnet, wenn der Zugriffsweg zur S7-PLCSIM V13 neu eingestellt werden muss.
    Nehmen Sie im Dialog "Erweitertes Laden" folgende Einstellungen vor, um die Konfiguration in S7-PLCSIM V13 zu laden:
    - Typ der PG/PC-Schnittstelle: PN/IE
    - PG/PC-Schnittstelle: PLCSIM S7-1200/S7-1500
    Klicken Sie auf die Schaltfläche "Suche starten". Unter "Kompatible Teilnehmer im Zielsubnetz" wird die S7-1500 CPU mit ihrer IP-Adresse angezeigt.
    Markieren Sie die S7-1500 CPU und klicken Sie auf die Schaltfläche "Laden".


    Bild 04
     
  8.  Klicken Sie im Dialog "Vorschau Laden" auf die Schaltfläche "Laden", um den Ladevorgang zu starten.


    Bild 05

    Klicken Sie im Dialog "Ergebnisse des Ladevorgangs" auf die Schaltfläche "Fertig stellen", um den Ladevorgang abzuschließen.


    Bild 06
     
  9. In der Projektnavigation markieren Sie den Geräteordner "PLC_2 [CPU 1516-3 PN/DP]". Anschließend klicken Sie in der Funktionsleiste auf die Schaltfläche "Simulation starten".


    Bild 07
     
  10. Eine weitere Instanz von S7-PLCSIM V13 wird automatisch geöffnet und ein neues Projekt wird ebenfalls automatisch erstellt.
  11. Das Laden in die PLC wird automatisch gestartet, d. h. nach der Erstellung des Projektes wird der Dialog "Vorschau Laden" automatisch geöffnet.
  12. Klicken Sie im Dialog "Vorschau Laden" auf die Schaltfläche "Laden", um den Ladevorgang zu starten.


    Bild 08
     
  13. Klicken Sie im Dialog "Ergebisse des Ladevorgangs" auf die Schaltfläche "Fertig stellen", um den Ladevorgang abzuschließen.


    Bild 09
     
  14. Die PLC_1 [CPU 1516-3 PN/DP] wird in S7-PLCSIM im Projekt "Projekt1" simuliert.


    Bild 10
     
  15. Die PLC_2 [CPU 1516-3 PN/DP] wird in S7-PLCSIM im Projekt "Projekt2" simuliert.


    Bild 11
     
  16. In STEP 7 V13 (TIA Portal) stellen Sie eine Online-Verbindung zur PLC_1 [CPU 1516-3 PN/DP] her. Dazu markieren Sie die PLC_1 [CPU 1516-3 PN/DP] in der Projektnavigation. In der Funktionsleiste klicken Sie auf die Schaltfläche "Online verbinden".


    Bild 12
     
  17. In einer Beobachtungstabelle der aktiven PLC_1 [CPU 1516-3 PN/DP] steuern Sie z. B. den Wert 15 in die Variable "SD_Daten".Static_1 (DB2.DBW0). Dieser Wert wird an die passive PLC_2 [CPU 1516-3 PN/DP] mit der Anweisung "PUT" übertragen.
    In einer Beobachtungstabelle der aktiven PLC_1 [CPU 1516-3 PN/DP] steuern Sie z. B. den Wert 25 in die Variable "SD_Daten".Static_2 (DB2.DBW2). Dieser Wert wird an die passive PLC_2 [CPU 1516-3 PN/DP] mit der Anweisung "TSEND" übertragen.


    Bild 13
     
  18. In STEP 7 V13 (TIA Portal) stellen Sie eine Online-Verbindung zur PLC_2 [CPU 1516-3 PN/DP] her. Dazu markieren Sie die PLC_2 [CPU 1516-3 PN/DP] in der Projektnavigation. In der Funktionsleiste klicken Sie auf die Schaltfläche "Online verbinden".


    Bild 14
     
  19. In einer Beobachtungstabelle der passiven PLC_2 [CPU 1516-3 PN/DP] beobachten Sie den Wert der Variable "ADDR_Daten".Static_1 (DB2.DBW0). Wenn diese Variable ebenfalls den Wert 15 hat, wurde die Anweisung "PUT" erfolgreich ausgeführt. Die Daten wurden erfolgreich von der aktiven PLC_1 [CPU 1516-3 PN/DP] an die passive PLC_2 [CPU 1516-3 PN/DP] übertragen.
    In einer Beobachtungstabelle der passiven PLC_2 [CPU 1516-3 PN/DP] beobachten Sie den Wert der Variable "ADDR_Daten".Static_2 (DB2.DBW2). Wenn diese Variable ebenfalls den Wert 25 hat, wurden die Anweisungen "TSEND" und TRCV" erfolgreich ausgeführt. Die Daten wurden erfolgreich von der aktiven PLC_1 [CPU 1516-3 PN/DP] an die passive PLC_2 [CPU 1516-3 PN/DP] übertragen.


    Bild 15

Hinweis

  1. Bei absoluten Zugriffen deaktivieren Sie in den Eigenschaften des entsprechenden Datenbausteins die Option "Optimierter Bausteinzugriff".


    Bild 16
     
  2.  Bei den S7-1500 CPUs müssen Sie in der Gerätekonfiguration in den Eigenschaften der CPU unter Schutz die Option "Zugriff über PUT/GET-Kommunikation durch entfernten Partner (PLC, HMI, OPC, ...) erlauben" aktivieren.


    Bild 17

Download
Der Download enthält das Projekt "Simulation_PUT_Get_S7_1500.zip".
Kopieren Sie die Daten "Simulation_PUT_Get_S7_1500.zip" in ein separates Verzeichnis und starten Sie die Datei anschließend per Doppelklick. Nach dem Entpacken der Projektdaten können Sie das Projekt mit STEP 7 öffnen und bearbeiten.

Simulation_PUT_Get_S7_1500.zip ( 2729 KB )

Weiterführende Informationen
Detaillierte Informationen zu STEP 7 Professional V13 (TIA Portal) finden Sie unter der Beitrags-ID 89515142.

Erstellumgebung
Die Bilder und Downloads in diesem FAQ sind mit dem Produkt STEP 7 Professional V13 (TIA Portal) erstellt worden.

Securityhinweise
Um Anlagen, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Industrial Security finden Sie unter
http://www.siemens.com/industrialsecurity.
Unterstützung zur Statistik
Mit dieser Funktion werden die IDs des Suchergebnisses nach gewünschter Anzahl ausgegeben (Format .txt)

Liste generieren
URL kopieren
mySupport Cockpit