×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Beitragstyp: Anwendungsbeispiel Beitrags-ID: 90529409, Beitragsdatum: 27.10.2015
(5)
Bewerten

Anwendung der Bausteinbibliothek "Siemens IO-Link Devices"

  • Beitrag
  • Betrifft Produkt(e)
Diese Applikation zeigt Ihnen an einem konkreten Beispiel die einfache Anbindung von Siemens IO-Link Devices an eine SIMATIC S7 CPU mit Hilfe der Baustein-Bibliothek "Siemens IO-Link Devices".

Systematische Diagnosekonzepte und der effiziente Umgang von Parameterdaten werden auf allen Ebenen der Automatisierungstechnik verlangt. Dazu ist es unerlässlich, dass Sensoren und Schaltgeräte in den Automatisisierungsverbund eingebunden werden.
Der Kommunikationsstandard IO-Link bietet hierbei durch die intelligente Anbindung von Sensoren und Schaltgeräten an die Steuerungsebene neue Möglichkeiten. Kernpunkte sind das Schalten, Schützen und Überwachen auf der Feldebene.
Das IO-Link-System besteht aus einem IO-Link-Master und einem oder mehreren IO-Link Devices (Sensoren oder Aktoren). Der IO-Link-Master fungiert als Schnittstelle zur überlagerten Steuerung und steuert die Kommunikation mit den angeschlossenen IO-Link Devices.

Lösung
Die Lösung besteht aus zwei Teilen:

  • der Bibliothek Siemens IO-Link Devices für STEP 7 V5.5 SP3 und STEP 7 V13 SP1, inkl. Dokumentation
  • einem Anwendungsbeispiel für STEP 7 V13, inkl. Dokumentation

Die Bibliothek stellt für alle IO-Link Devices aus dem Siemens-Portfolio Funktionsbausteine und UDTs zur Verfügung, die die Kommunikation mit den IO-Link-Devices vereinheitlichen und erleichtern. Die Funktionsbausteine besitzen für die einzelnen Devices ein einheitliches Interface. Pro Lese/Schreibauftrag wird nur der am Eingang spezifizierte Datensatz gelesen/geschrieben.

Die Applikation zeigt beispielhaft anhand von drei Szenarien mit SIRIUS IO-Link Komponenten die Anwendung der Siemens IO-Link Devices-Bibliothek. Die folgenden Szenarien werden für verschiedene IO-Link Master und PNIO-Controller realisiert:

  1. Einfaches Lesen und Schreiben von Datensätzen.
  2. Generieren eines Programmalarms anhand eines Diagnose-Datensatzes.
  3. Speichern und Wiederherstellen der Konfigurationsparameter.

Die Bedienung erfolg über eine WinCC-Oberfläche.

Hardwareaufbau
Das folgende Schema zeigt den Hardwareaufbau der Applikation: 
 

Hardware Aufbau
 

Vorteil
Die Bausteinbibliothek mit Unterstützung der Applikation bietet Ihnen die folgenden Vorteile:

  • Schnelle und einfache Inbetriebnahme der IO-Link Devices
  • einheitliche Schnittstellen zur Kommunikation mit allen Siemens IO-Link Devices
  • "Copy and modify"-Programmbeispiele

Siemens IO-Link Devices Bibliothek
  Dokumentation (1,5 MB)
 Registrierung notwendig  Bibliothek für STEP 7 V13 SP1 (V2.1) (5,2 MB)
 Registrierung notwendig  Bibliothek für STEP 7 V5.5 (V2.1) (1,2 MB)

Anwendungsbeispiel
  Dokumentation (2,1 MB)
 Registrierung notwendig Beispielprojekt für STEP 7 V13 SP1 (12,3 MB)

Weitere Informationen
Azyklischen Lesen und Schreiben mit der IO-Link Bibliothek
S7-PCT für IO-Link Master

Letzte Änderung
Integration der neuen IO-Link Bibliothek V2.1 (SIRIUS ACT Devices)

Securityhinweise
Um technische Infrastruktur, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IT Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Weitergehende Informationen über Cyber Security finden Sie unter
https://www.siemens.com/cybersecurity#Ouraspiration.
Unterstützung zur Statistik
Mit dieser Funktion werden die IDs des Suchergebnisses nach gewünschter Anzahl ausgegeben (Format .txt)

Liste generieren
URL kopieren
Diese Seite in neuem Design anzeigen
mySupport Cockpit