×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
Rate

Entry type: Manual, Entry ID: 19292127, Entry date: 04/04/2012

SIMATIC PROFINET Systembeschreibung

Dokument: SIMATIC PROFINET Systembeschreibung (03/2012, Deutsch)
Topictyp: Handlung

IRT-Kommunikation eines PROFINET IO-Systems projektieren

Projektierung einer Sync-Domain über den Dialog "Sync Domain Management" - Überblick

Wenn Sie für den Nutzdatenaustausch eines PROFINET IO-Systems die IRT-Kommunikation projektieren wollen, gehen Sie grundsätzlich wie folgt vor:

  1. Sie konfigurieren, wie bisher, Stationen mit PROFINET IO-Controllern und PROFINET IO-Devices. PROFINET-Geräte, für die Sie IRT-Kommunikation projektieren, müssen IRT mit der gewünschten IRT-Option unterstützen.
  2. Sie projektieren eine Sync-Domain und legen für jedes einzelne PROFINET-Gerät dessen Synchronisationsrolle in der Sync-Domain fest. Einen IO-Controller oder einen Switch projektieren Sie als Sync-Master, allen weiteren PROFINET-Geräten der Sync-Domain weisen Sie die Rolle eines Sync-Slaves zu.
  3. Wenn Sie die Option "hohe Performance" gewählt haben dann projektieren Sie jetzt die Topologie.
  4. Legen Sie für die betreffende Sync-Domain den Sendetakt und den reservierten Kommunikationsanteil für IRT-Daten fest.
  5. Laden Sie die Projektierung in die PROFINET-Geräte.

    Hinweis

    Regeln zum Aufbau eines PROFINET IO-Systems

    • -

      Es wird empfohlen, bei der Projektierung der IRT-Kommunikation mit der Option "hohe Performance", den IO-Controller auch als Sync-Master zu betreiben. Andernfalls können bei Ausfall des Sync-Masters IRT- und RT-Devices ausfallen.

    • -

      Beachten Sie bitte die Aufbauempfehlungen im Kapitel Aufbauempfehlungen zum Optimieren von PROFINET.



Voraussetzung für die Projektierung der Default-Sync-Domain

Sie haben ein PROFINET IO-System mit IRT-fähigen PROFINET-Geräten projektiert (Beispiel in der folgenden Grafik) und die Projektierung in HW Konfig geöffnet.


Bild: Beispiel-Projektierung PROFINET IO-System

PROFINET IO-System in der Default-Sync-Domain projektieren

STEP 7 hat standardmäßig eine Sync-Domain mit dem Namen "syncdomain-default" vordefiniert (Name nicht wählbar). Diese ist permanent vorhanden und kann nicht gelöscht werden.

Vorgehensweise in HW Konfig

  1. Öffnen Sie das Dialogfeld "Domain Management". Wählen Sie in HW Konfig im Kontextmenü des PROFINET IO-Systems (Eisenbahnschiene) den Menübefehl PROFINET IO Domain Management.


    Bild: Sync-Domain Management

    Der Name der Sync-Domain wird bei der Projektierung der ersten Sync-Domain automatisch von STEP 7 mit "syncdomain-default" zugewiesen. Alternativ können Sie weitere Sync-Domains anlegen. Wie Sie eine neue Sync-Domain anlegen, erfahren Sie im Abschnitt "Anlegen von beliebigen Sync-Domains".

  2. Projektieren Sie zuerst den Sync-Master. Doppelklicken Sie auf den IO-Controller, der als Sync-Master projektiert werden soll (im Beispiel "IO-Controller / PN-IO"). Alternativ markieren Sie den IO-Controller und klicken auf die Schaltfläche "Eigenschaften". Daraufhin öffnet sich das Dialogfeld "Eigenschaften" des entsprechenden IO-Controllers.


    Bild: Einstellungen eines IO-Controllers für IRT-Betrieb

  3. Stellen Sie die Synchronisationsrolle auf "Sync-Master". Die RT-Klasse ändert STEP 7 automatisch von "RT" auf "IRT".
  4. Speichern Sie die Einstellungen und schließen Sie das Dialogfeld "Eigenschaften" mit "OK".
  5. Projektieren Sie nun die Sync-Slaves. Wählen Sie im Dialogfeld "Domain Management" die IO-Devices, die als Sync-Slave projektiert werden sollen und öffnen das Dialogfeld "Eigenschaften" der entsprechenden IO-Devices mit einem Doppelklick.
  6. Stellen Sie die Synchronisationsrolle auf "Sync-Slave". Die RT-Klasse ändert sich automatisch von "RT" auf "IRT".
  7. Stellen Sie die gewünschte IRT Option ein.
  8. Speichern Sie die Einstellungen und schließen Sie das Dialogfeld "Eigenschaften" mit "OK".
  9. Projektieren Sie die Topologie, falls Sie die IRT-Option "hohe Performance" gewählt haben.

Ergebnis: Default-Sync-Domain mit PROFINET IO-System projektiert

Im Beispiel soll das dezentrale Peripheriesystem ET 200pro nicht synchronisiert werden. Synchronisierte und nicht synchronisierte PROFINET-Geräte können im selben PROFINET IO-System projektiert werden. Das nicht synchronisierte PROFINET-Gerät ist kein Teilnehmer der Sync-Domain.

Anlegen von Sync-Domains

Sie haben die Möglichkeit, neben der Default Sync-Domain, weitere Sync-Domains zu projektieren. Das Vorgehen ist ähnlich wie für die Projektierung der Default-Sync-Domain.

Vorgehensweise in HW Konfig

  1. Legen Sie eine neue Sync-Domain an. Öffnen Sie das Dialogfeld "Domain Management" im Kontextmenü ihres PROFINET IO-Systems und klicken Sie auf die Schaltfläche "Neu". Daraufhin wird eine weitere Sync-Domain angelegt mit dem von STEP 7 vordefinierten Namen "sync-domain-1".

  2. Ändern Sie ggf. den Namen der Sync-Domain. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche "Bearbeiten". Daraufhin öffnet sich das Dialogfeld "Sync-Domain bearbeiten", in dem Sie den vordefinierten Namen ändern (im Beispiel "sync-domain-neu").

  3. Speichern Sie die Einstellungen und schließen Sie das Dialogfeld "Sync-Domain bearbeiten" mit "OK".
  4. Fügen Sie das (die) gewünschte(n) PROFINET IO-System(e) der neu angelegten Sync-Domain hinzu. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche "Hinzufügen". Daraufhin öffnet sich das Dialogfeld "Station / IO-System" hinzufügen.


    Bild: IO-Subsystem an neuer Sync Domain

  5. Wählen Sie das betreffende PROFINET IO-System aus (im Beispiel "IO-Controller2 / PROFINET-IO-System").
  6. Speichern Sie die Einstellungen und schließen Sie das Dialogfeld "Station / IO-System hinzufügen" mit "OK".


    Bild: PROFINET IO-System mit Sync-Domain "sync-domain-neu"

Vorgehensweise in HW Konfig für die IRT-Parametrierung

Nehmen Sie ggf. für jedes PROFINET-Gerät die Einstellungen für den IRT-Betrieb vor.

  1. Doppelklicken Sie auf den IO-Controller, der als Sync-Master projektiert werden soll. Daraufhin öffnet sich das Dialogfeld "Eigenschaften" des entsprechenden IO-Controllers.
  2. Stellen Sie die Synchronisationsrolle auf "Sync-Master". Die RT-Klasse ändert STEP 7 automatisch von "RT" auf "IRT".
  3. Speichern Sie die Einstellungen und schließen Sie das Dialogfeld "Eigenschaften" mit "OK".
  4. Markieren Sie die IO-Devices, die als Sync-Slaves projektiert werden sollen. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Eigenschaften Gerät". Daraufhin öffnet sich das Dialogfeld "Eigenschaften" der entsprechenden IO-Devices.
  5. Stellen Sie die Synchronisationsrolle auf "Sync-Slave". Die RT-Klasse ändert sich automatisch von "RT" auf "IRT".
  6. Stellen Sie die gewünschte IRT Option ein.
  7. Speichern Sie die Einstellungen und schließen Sie das Dialogfeld "Eigenschaften" mit "OK".
  8. Projektieren Sie die Topologie, falls Sie die IRT-Option "hohe Performance" gewählt haben.

Ergebnis: Sync-Domain-neu mit PROFINET-IO-System

Speichern Sie die Einstellung und schließen Sie das Dialogfeld "Domain Management" mit "OK".

Sync-Domain löschen

Haben Sie neben der standardmäßig vorhandenen Sync-Domain weitere Sync-Domains projektiert, können Sie diese in dem Dialogfeld "Domain Management" löschen.

Voraussetzung für das Löschen

Sie haben - neben der defaultmäßig vorhandenen Sync-Domain - mindestens eine weitere Sync-Domain projektiert. In diesem Beispiel ist der Name der Sync-Domain, die gelöscht werden soll, "syncdomain-neu".

Vorgehensweise in HW Konfig

  1. Wählen Sie den Menübefehl Bearbeiten > PROFINET IO > Sync-Domain Management.
  2. Wählen Sie in der Klappliste diejenige Sync-Domain aus, die Sie löschen wollen.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Löschen". PROFINET IO-Systeme der gelöschten Sync-Domain werden der Default-Sync-Domain "syncdomain-default" zugeordnet.

Ergebnis: "syncdomain-default" enthält zusätzlich das PROFINET IO-System der gelöschten Sync-Domain

Speichern Sie die Einstellungen und schließen Sie das Dialogfeld "Domain Management" mit "OK".


Hinweis

Inkonsistenz durch zwei Sync-Master

Nachdem Sie die Sync-Domain gelöscht haben, besitzt die Default-Sync-Domain mit den beiden PROFINET IO-Systemen auch zwei Sync-Master. Da nur jeweils ein Sync-Master in einer Sync-Domain existieren darf, müssen Sie einen der beiden Sync-Master als Sync-Slave projektieren.



Siehe auch

internal linkIsochronous Real-Time



 

Support to the statistics
With this function the IDs found are listed according to number (format .txt).

Generate list
Copy URL
Display page in new design
mySupport Cockpit