×
Siemens Industry Online Support
Siemens AG
  • Inhalt
  • Suche
  • Service Cooperation
  • Retrofit- & Modernisierungs-Services
    • Retrofit für Produktionsmaschinen
    • Retrofit für Umrichter
      • DYNAVERT I
      • SIMOVERT A
      • SIMOVERT P/V 3. und 4. Gen.
      • SIMOVERT MASTERDRIVES
      • SIMOREG Gleichstromantriebe
      • SINAMICS G130, G150, S120, S150
      • SIMOVERT ML/ML2
      • SIMOVERT MV
      • SIMOVERT S
      • SIMOVERT D
      • ROBICON PERFECT HARMONY
      • Drive System Retrofit for MICROMASTER
    • Retrofit für Getriebe
    • Power Control Integration Services
    • SIMATIC Virtualization as a Service
    • SIMATIC DCS / SCADA Infrastructure
    • DCS Application Services
    • SIMATIC Software Platform as a Service

    SIMOVERT MASTERDRIVES

    Retrofit – Ersatz durch SINAMICS

    Ihre SIMOVERT MASTERDRIVES gehören zu einer sehr langlebigen und zuverlässigen Umrichterfamilie, die ab 1998 weltweit installiert wurde. Zwischen 2011 und 2014 wurde die Produktion jedoch nach und nach eingestellt und diese Produktfamilie durch die neue SINAMICS Reihe ersetzt. Eine Ersatzteilversorgung besteht noch bis 2020. Sollte es aber nach diesem Zeitraum bei Ihren SIMOVERT MASTERDRIVES zu einem Ausfall kommen, können Anlagenstillstände voraussichtlich nicht sofort behoben werden – es sei denn, Sie haben noch einen umfassenden Ersatzteilvorrat auf Lager.

    Um den Betrieb Ihrer Umrichter und damit der gesamten Anlage für die Zukunft sicherzustellen, empfiehlt Siemens deshalb: Ersetzen Sie ältere oder stark beanspruchte Geräte durch die Nachfolgeprodukte der SINAMICS Familie. Dies kann beispielsweise im Zuge einer ohnehin geplanten Wartung erfolgen.

     

    Upgrades

    Neben einem Umstieg auf die neue SINAMICS Plattform können Sie auch Ihre bestehenden SIMOVERT MASTERDRIVES Umrichter mit neuer, modernster Technik ausstatten. Beispielsweise durch den Austausch einzelner Komponenten. Dafür bietet Siemens Ihnen verschiedene Möglichkeiten.

    Energie sparen mit dem Energiesparlüfter

    Energieeinsparungen von 10 bis 70% – bei der zur Kühlung benötigten Energie – lassen sich realisieren, wenn die zur Kühlung eingesetzten Lüfterbausteine durch die neuen, weiterentwickelten Energiesparlüfter ersetzt werden. Es gilt: je geringer die Auslastung des Umrichters in der Antriebsapplikation, desto größer die Energieeinsparung und desto niedriger der Geräuschpegel des Energiesparlüfters. Zusätzlich profitieren Sie von einer konstanteren Schaltschranktemperatur und einer geringeren Verschmutzung der Filtermatten. Der Energiesparlüfter ist einbaukompatibel mit den Chassis-II-Wechselrichter-Geräten und gewährleistet so einen einfachen und schnellen Austausch. Dieser kann zum Beispiel im Rahmen des nach 35.000 Betriebsstunden bzw. vier Betriebsjahren empfohlenen Wechselintervalls erfolgen. Das geringere Gewicht des Energiesparlüfters erleichtert dabei zusätzlich den Austausch.

    Aktualisierung auf die neueste Regelungsbaugruppe

    Ältere Umrichter der Reihe SIMOVERT MASTERDRIVES Vector Control CU2 wurden durch die Vector Control CUVC abgelöst. Somit ist die Baugruppe CU2 nicht mehr lieferbar. Umrichter können jedoch auf den aktuellen Stand CUVC hochgerüstet werden. So profitieren Sie nicht nur vom neuesten Stand der Regelungsfunktionen, sondern auch von umfassenden Weiterentwicklungen der Firmware.

    Erneuerung von Lichtleitersendern

    Bei Umrichtern mit großer Leistung ab ca. 250 Kilowatt werden Lichtleitersender zur Übertragung von Signalen verwendet. Negative Umwelteinflüsse wie der Luftfeuchtigkeitsgrad oder Temperaturschwankungen können wesentlich zur Alterung der Sendedioden beitragen. Durch innovative Entwicklungsfortschritte in der Halbleitertechnik wurden Halbleiter entwickelt, die den Alterungseffekt der Sendedioden wesentlich verzögern. Bei Bedarf können alte Sendedioden gegen neue ersetzt werden, ohne dass es eines Austauschs der Elektronikbaugruppe bedarf. Siemens bietet seinen Kunden eine entsprechende Überprüfung und Erneuerung an (empfohlen nach 64.000 Betriebsstunden bzw. acht Betriebsjahren). So profitieren Sie von erhöhter Zuverlässigkeit der Signalübertragung.

    Erneuerung von Filterkondensatoren bei Netzfiltern

    Bei Umrichtern, die eine AFE-Lösung (Active Front End) verwenden, wird ein Netzfilter eingesetzt. Durch äußere Netzeinflüsse, überhöhte Temperaturen oder Alterungseffekte können die Filterkondensatoren im Inneren beschädigt werden. Bei solchen Beschädigungen werden die Kondensatoren zum Schutz vor Folgeschäden intern vom Netz getrennt und verlieren somit ihre Filterfunktion. Werden bei einer Kontrolle (empfohlen nach 40.000 Betriebsstunden bzw. fünf Betriebsjahren) einzelne defekte Kondensatoren festgestellt, empfiehlt sich ein Austausch. Gleichzeitig profitieren Sie so von neueren, robusteren Kondensatoren.


    So gehen Sie vor

    Fragen zu diesen Dienstleistungen beantwortet Ihnen gerne Ihr Siemens-Ansprechpartner.


    91000017
    Unterstützung zur Statistik
    Mit dieser Funktion werden die IDs des Suchergebnisses nach gewünschter Anzahl ausgegeben (Format .txt)

    Liste generieren
    URL kopieren
    Diese Seite in neuem Design anzeigen
    mySupport Cockpit